Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | AmeriKing ist der weltweit größte Franchisenehmer ... » | Im Unterschied zum Münchener Oktoberfest, bei dem ... » | Der Leaders Club hat einen Spendenaufruf veröffent... » | Regelmäßigen Lesern dieses Blogs ist vielleicht sc... » | Contentmanager.de stellt interessante Ergebnisse e... » | Die Gastronauten haben einen Artikel zum Thema "Mi... » | blogads.com ist ein Vermittlungsservice (Beta-Vers... » | Im National Council of Chain Restaurants (NCCR) si... » | Das italienische Restaurant Rose Angelis in Chicag... » | Heise News-Ticker meldet, daß Starbucks in Zusamme... »


Samstag, August 24, 2002

Über die Ausstattung von Starbucks-Filialen mit WLAN hatten wir schon berichtet. Die Vermarktung dieses Angebots durch Starbucks ist ein beeindruckendes Beispiel für Möglichkeiten, gastronomische Locations für die Vermarktung anderer Produkte auszunutzen (so Sonderangebote von Hewlett Packard und ein Testangebot von T-Mobile) bzw. durch ein solches Angebot branchenfremder Produkte aufzuwerten. Ist das ein Schritt in die Richtung, die Filialisten von Kaffeeröstern wie Tschibo mit ihren reichhaltigen Sonderangeboten bereits vor vielen Jahren gegangen sind? Für eine solche Interpretation spricht z.B. eine Meldung der Welt vom 5. Juni, McDonald's suche neue Absatzmärkte. Angesichts sinkender Umsätze überlege McDonalds seine amerikanischen Filialen auch zum Verkauf von anderen Produkten und Dienstleistungen zu nutzen.

Kommentare:
Ach ist das schön so in der Zeit zurück zu reisen. Starbucks bietet WLAN, McDonalds sucht neue Absatzmärkte ja das war 2002 und nun kaum sieben Jahre später ist WLAN in allen Cafes mehr oder weniger Standard und McDonalds macht eifrig Werbung für seine McCafe Marke (worüber Starbucks im übrigen nicht glücklich ist) - noch schöner ist eigentlich nur der Vergleich der Sprache unserer Werbekampagnen von damals (also 2002) und heute.
Vielen Dank für diesen schönen Blog!
 
Kommentar veröffentlichen