Gastgewerbe Gedankensplitter



Dienstag, März 26, 2002

Eine schöne Idee hat das Familienrestaurant Vez in Villach umgesetzt. Gäste können ihren Menüwunsch abgeben. Aus allen Vorschlägen werden die besten ausgesucht und im Restaurant angeboten. Sollte der Vorschlag dabei sein, bekommt der Einsender sein Lieblingsmenü kostenlos serviert. Wenn zwei gleiche Menüs angegeben werden, gewinnt der, der seinen Vorschlag als erstes abgeschickt hat.
Dieses Restaurant in einem Einkaufszentrum am Stadtrand bietet auch einige andere gute Marketing-Ideen. Der Gast bekommt sein Essen binnen 15 Minuten serviert. Wenn es länger dauern sollte, braucht er für das Essen nichts zu bezahlen. Diese Wette zwingt zu schnellem Service. Das "Knallerpreis - Menü" ist eine gelegentliche Preisüberraschung, z.B. eine Suppe, Wiener mit Pommes, Preiselbeeren und Salat für 33 Schilling. Mit einer Abo-Karte kann man nach zehn Mahlzeiten ein Menü nach freier Wahl gratis konsumieren.

Montag, März 25, 2002

Im Weblog Tainment von Matthias Burzinski, Bernd Lubienetzki und Ruth Schneeweiß gibt es eine Rubrik rund um Essen, Trinken und Gastro mit interessanten Beiträgen, etwa "Wo der Pfeffer wächst", und mit Buchrezensionen, etwa Deutschland Spezialitätenküche".

Samstag, März 23, 2002

Jeff lernt seit dem 9. Januar dieses Jahres an der Cambridge School of Culinary Arts und schreibt in seinem Tagebuch nicht nur auf, wie es ihm an dieser Schule ergeht und was er da so lernt, sondern erzählt auch Persönliches.

Mehr Aus- und Weiterbildungsstätten für das Gastgewerbe im In- und Ausland

Peu á peu finde ich mehr Weblogs mit mehr oder weniger gastronomischen Themen.

Ryan A. MacMichae beschreibt in seinem Veg Blog seine Gedanken und Entdeckungen auf dem Weg zu einer fleischlosen Lebensweise. Man findet Rezensionen von Kochbüchern, Restaurantkritiken, Rezepte, Links und Nachrichten, kunterbunt gemischt und mit einem Anflug von Sarkasmus verfaßt. Für ihn ist die vegetarische Ernährung "a personal choice that I think is right for me, but I'm not about to force my beliefs on anyone else."

Mehr zum Thema Vegetarische Ernährung.

VH1.com meldet am 20. März, Britney Spears plane die Eröffnung einer Brasserie-Lounge im Dylan Hotel in der East 41st Street in New York. Das Objekt soll den Namen "Pinky" erhalten, ein Spitzname des Idols. Die Eröffnung sei im Mai dieses Jahres. Partner, Miteigentümer und vor Ort verantwortlich sei der bekannte Gastronom Bobby Ochs, der zuvor mit Patrick Swayze das "Mulholland Drive Cafe" und mit Marla Maples das "Peaches" aufgebaut habe.

Es handele sich aber keineswegs um ein Themen-Restaurant.

Freitag, März 22, 2002

Die März-Ausgabe der amerikanischen Fachzeitschrift Chain Leader enthält unter anderem eine Foto-Tour durch das Nordstrom's Café Bisto in einem Einkaufszentrum in Tampa / Florida, sowie einen Artikel über das am 14. September letzten Jahres eröffnete Objekt. Für das Design zeichnet Jennifer Johanson von der Engstrom Design Group in San Rafael, Kalifornien, verantwortlich.

An der Art und Weise wie diese Foto-Tour auf der Webseite dargestellt ist, kann man sich ein Beispiel nehmen: In einer Planskizze der Gaststätte sind die Standpunkte des Fotografen und die Richtungen eingezeichnet, in der die Fotos geschossen worden sind.

Die Zeitschrift Chain Leader bietet strategische Analysen und Insider-Informationen für die Verantwortlichen von Restaurant-Ketten.

Montag, März 18, 2002

Karina Matejcek ergänzt das Thema "Virtual Tour" mit einem Hinweis auf die Website Inselrundgang.de.

Die Aufgabe "Virtual Tour" wird dort am Beispiel der Insel Wangerooge technisch anders gelöst: Statische Fotos werden miteinander verkettet. Der Nutzer kann sich ausgehend von einem beliebigen Standort in alle Himmelsrichtungen bewegen und sich auf diese Weise seinen eigenen Weg über die Insel bahnen. Erik Kohl hat seit Anfang 1999 eine eindrucksvolle Sammlung von zur Zeit 1144 Bildern sukzessive ins Netz gestellt. Sie wird ergänzt durch interaktive Angebote wie eCards, ein Forum und viele Text-Informationen über Wangerooge. Eine Pool von Anregungen wie man auch andere Destinationen, Freizeitparks oder Hotels und Gaststätten anschaulich vorstellen könnte.

Karina Matejcek lebt in Wien, produziert zusammen mit Markus Stolpmann das Weblog edings.de und ist unter anderem Fachbuchautorin. Ihr Buch "Newsletter und Mailinglisten - Marketing per E-Mail" gibt Tipps und Hinweise zur Erstellung und Verwaltung von Newslettern und Mailinglisten, gut recherchierte Hinweise zu praxistauglichen Programmen für Mailinglisten und Tipps für den Aufbau und die Gestaltung von eigenen, kundenorientierten Newslettern.

Samstag, März 16, 2002

Auf der Website deutschland-panorama.de werden einige deutsche Hotels und Feriendomizile in Panorama-Rundblicken vorgestellt. Von "Am Fischerstrand" in Binz an der Ostsee bis zum Feriendorf Missen ganz im Süden. Gezeigt werden z.B. Rundumblicke des Spielplatzes für Kinder, der Umgebung oder in einem Zimmer oder Appartment oder im Restaurant.

Verwendet wird eine Technik von IPIX. Ein IPIX ist ein interaktives, räumliches Bild, das einen vollständigen Blick ermöglicht vom Boden bis zur Decke und rundherum im Kreis (360%), so als würde man in der Mitte des Raumes stehen. Um sich diese Bilder anzuschauen, muß man entweder einen standalone viewer oder plugin für den Browser downloaden. Dieses Plug-In ist oft aber bereits standardmaessig installiert bzw. es genügt ein Java-fähiger Browser. Für "Virtual Tours", also mehrere miteinander verbundene Bilder, die es z.B. erlauben, ein Hotel zu durchstreifen, benötigt man ein Plug-In. Eine solche Tour bietet z.B. der Schweizerhof in Zürich.

IPIX können durch das Zusammensetzen von zwei 180°-Bildern erzeugt werden. Diese Bilder werden mit Hilfe der Software IPIXÔ erzeugt, nachdem sie mit Hilfe eines Fischaugenobjektives und einer Fotokamera aufgenommen wurden. Über das, was bei solchen Aufnahmen zu beachten ist, informiert z.B. der Kamerahersteller Nikon.

Donnerstag, März 14, 2002

Als ich heute per eMail darueber informiert worden bin, dass sich jemand zum Diskussionsforum Gastro-Einsteiger eingetragen hat, dessen eMail-Adresse die Domain Lust-objekte.de hat, habe ich mir diese Website natürlich gleich mal angeschaut. Dahinter verbirgt sich nicht Anrüchiges, ganz im Gegenteil. Lust-Objekte.de ist der Lüneburger Universitäts-Studienkreis Touristik e.V., eine Unternehmensberatung von Studierenden des Fachbereichs Tourismusmanagement der Universität Lüneburg. Sie bieten Beratungen für die Hotellerie, Gastronomie, Stadt- und Regionalmarketing, Reisebüros und Reiseveranstalter und können dabei schon auf einige Projektstudien verweisen, z.B. über - "Konzept und Umsetzung zur Vermarktung des externen Tagungsbereiches für das Ringhotel Residenz Lüneburg", - "Vermarktung der Feinkost-Bistroria MamaRosa Lüneburg mit angeschlossenem Coffee-Bar Konzept inklusive der Erstellung des Internet-Auftritts", - "Vermarktung des Reisebüros der Campus Reisen GmbH an der Universität Lüneburg inklusive der Erstellung der Internet-Auftritts und Implementierung einer Kundendatenbank", - "Auswirkungen und Möglichkeiten zur Optimierung der Kundenbindung nach Wegfall des Rabattgesetzes und der Zugabeverordnung für die Hyatt Hotel & Resorts Deutschland". Die ursprünglich aus Frankreich stammende Idee studentischer Unternehmensberatungen wurde in vielen europäischen Ländern aufgegriffen, so auch in Deutschland seit Mitte der achtziger Jahre. Bis heute sind es etwa 60 Vereinigungen, die teilweise auch neben anderen Aktivitäten, Projekte mit Unternehmen auf unterschiedliche Art und Weise durchführen, an vielen Universitäten und Fachhochschulen tätig. LUST ist meines Wissens die erste, die sich auf unsere Branche spezialisiert hat. Ein Teil ist im Bundesverband Deutscher Studentischen Unternehmensberatungen e.V. organisiert.

Freitag, März 08, 2002

Auf der Website von Christa Klickermann Kundenbeziehungen.com finden sich viele Service-Ideen und Best-Practice-Beispiele auch für die Gastronomie und Hotellerie.