Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Esskultur. » | Soziologie der Gastronomie. » | In Bayern kommen die meisten auslaendischen Gaeste... » | Weblog rund um Virus-Marketing. » | Backe backe Kuchen. » | Peterstaler Pro-Balance. » | P.F.Chang's China Bistro. » | Paul Lee's Chinese Kitchen. » | EStG § 3b Steuerfreiheit von Zuschlaegen für Sonnt... » | Echt steirisch. »


Dienstag, September 23, 2003

Fleissige Millionaere.

Laut einer Meldung der Welt vom 22. Septembert 2003 habe der Sprecher des Bundesfinanzminsteriums im ZDF gesagt, die Bundesregierung wolle steuerfreie Nacht- und Sonntagszuschläge für gehobene Einkommen streichen. Die neue Regelung soll am Arbeitslohn pro Stunde ansetzen, um Einkommensmillionäre zu treffen.

Laut einer Meldung von Reuters soll die Steuerfreiheit von Nacht-, Feiertags- und Sonntagszusschlägen ab einem Stundenlohn von 50 Euro gestrichen werden.

Wenn man 50 Euro pro Stunde verdient, muß man 20.000 Stunden jährlich arbeiten, um ein Einkommen von einer Million brutto zu verdienen, also knapp 55 Stunden am Tag, selbst wenn man keinen einzigen Tag nicht arbeitet. Jetzt verstehe ich, warum das Bundesfinanzministerium das mit den Haushaltsplänen nicht hinbekommt...