Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Weblog rund um Virus-Marketing. » | Backe backe Kuchen. » | Peterstaler Pro-Balance. » | P.F.Chang's China Bistro. » | Paul Lee's Chinese Kitchen. » | EStG § 3b Steuerfreiheit von Zuschlaegen für Sonnt... » | Echt steirisch. » | Kulinarische Entdeckungsreise durch Franken. » | Baustellen. » | Boersengang von australischen Pubs. »


Dienstag, September 23, 2003

In Bayern kommen die meisten auslaendischen Gaeste aus den USA.

Im Jahr 2002 entfielen von den 40,7 Mill. Übernachtungen ausländischer Gäste in deutschen Beherbergungsstätten mit 9 oder mehr Betten und auf Campingplätzen mehr als die Hälfte (52%) auf nur drei Bundesländer. Dies teilt das Statistische Bundesamt zum Welttourismustag am 27. September mit. Dabei stand Bayern mit 9,3 Mill. Übernachtungen (23% aller Übernachtungen ausländischer Gäste) mit Abstand an der Spitze, gefolgt von Nordrhein-Westfalen (6,1 Mill. Übernachtungen/15%) und Baden-Württemberg (5,6 Mill./14%).

Von den ausländischen Übernachtungsgästen in Deutschland kamen 2002 die meisten aus den Niederlanden (7,5 Mill. Übernachtungen), aus den USA (4,0 Mill.) und aus dem Vereinigten Königreich (3,5 Mill.). Während in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg die Niederländer die jeweils größte Gästegruppe bildeten (mit 1,4 Mill. bzw. 0,9 Mill. Übernachtungen), lagen im Freistaat Bayern die Gäste aus den Vereinigten Staaten an der Spitze (1,2 Mill. Übernachtungen).