Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | 21 000 Bananen, 12 000 Kiwi, 100 Wassermelonen. » | Kulinarische Kalender 2004, zweiter Teil. » | Knoedel. » | Von Gaunern und Spammern. » | Fleissige Millionaere. » | Esskultur. » | Soziologie der Gastronomie. » | In Bayern kommen die meisten auslaendischen Gaeste... » | Weblog rund um Virus-Marketing. » | Backe backe Kuchen. »


Donnerstag, September 25, 2003

Soylent Green.

In der rentenpolitischen Debatte um den demografischen Faktor wird gelegentlich - so von Heiner Geißler gestern abend im Fernsehen - auf "Soylent Green" angespielt, einen Science-Fiction-Film, in dem Menschen, die das Rentenalter erreichen, eingeschläfert und zu grünlichen Lebensmittel-Tabletten verarbeitet werden.

Einen Schritt hin zu dieser modernen Lebensmittel-Technologie ist man in Nebraska gegangen. Laut einer Meldung der New York Times ("Cheeseburger and Fries, Wrapped Up in One") erfreuen sich dort frittierte Stäbchen aus Fleisch und Käse, die geschmacklich an Cheeseburger erinnern, großer Beliebtheit und werden bereits in Nebraska, Minnesota und Texas gefuttert, auch in Schulkantinen. Siehe dazu auch einen Artikel von CNN mit Hintergrundinformationen: "Chicken McNuggets, move over!" vom 23. September 2003.