Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Mindestloehne. » | Machen Sie es sich einfach. » | Leser-Blog. » | Von der Lohnmosterei zum Global Player. » | David Rio Chai. » | The Mermaid Inn. » | Taisho Yakitori. » | Rei Kawakubo. » | Briefmarke Gastronomie. » | Vorausschaetzung der Erwerbsbevoelkerung bis 2050.... »


Freitag, Mai 27, 2005

Lehren und lernen mit Weblogs.

Prof. Dr. Bardo Herzig, Professor für Lehr- und Lernforschung, Institut für Pädagogik an der Ruhr-Universität-Bochum, hat die Website seine Lehrstuhls in Form eines Blogs erstellt. Im laufenden Sommersemester 2005 hält er zudem ein Hauptseminar zum Thema "Weblogs als Instrument des Lehrens und Lernens". Er schreibt dazu
"'Weblogs' können als eine besondere Form von Online-'Tagebüchern' (WorldWideWeb + Logbuch) verstanden werden, die in jüngerer Vergangenheit auch im wissenschaftlichen Bereich stärkere Verbreitung und Berücksichtigung finden. Ihr besonderes Potenzial liegt darin, Lernprozesse zu unterstützen, die nicht auf die Weitergabe kodifizierten Wissens ausgerichtet sind, sondern auf die Bildung von Lern-gemeinschaften und die gemeinsame Konstruktion von Wissen, d.h. den sozialen Austausch und das kollaborative Arbeiten. Im Seminar werden Weblogs in ihrer Entstehung, in ihren besonderen medialen Eigenschaften und didaktischen Möglichkeiten reflektiert und praktisch erprobt. Ziel des Seminars ist es u.a., Weblogs als Instrument des Lehrens und Lernens selbst zu nutzen und theoretisch zu reflektieren. Dazu erhalten alle Teilnehmenden Zugang zu einem persönlichen Weblog. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich."
Das Gruppenblog zu diesem Hauptseminar und als Beispiel für das Blog einer Studentin, das Blog von Eileen Klitz.

Eigentlich sollten bereits Schüler und notfalls Studienanfänger lernen, mit Blogs umzugehen, aber es ist nie zu spät. Ich habe ja auch erst mit 45 angefangen...