Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Bier-Monoply. » | StrawberryFrog gewinnt Champions League-Etat von H... » | WLAN kostenlos oder -pflichtig anbieten? » | Jugend-kocht-Sieger aus Thueringen. » | René Frank ist Berufsweltmeister der Koeche. » | Von Beruf Blogger. » | Sachverstaendiger fuer kinderfreundliche Gastronom... » | Infoveranstaltung "Wie koennen Gastronomen und Hot... » | Mountain Dew. » | Essen, Trinken & Rauchen an frischer Luft: Der Tre... »


Samstag, Juni 04, 2005

Oktoberfest in New York.

Für Amerikaner, die keine Reise zum Münchner Oktoberfest machen können, hat Bernie Gaststätten in New York zusammen- und vorgestellt, in denen deutsches Bier ausgeschenkt wird: "Oktoberfest in Manhattan".

Auf die Gaststätte "Zum Schneider", die Illusion eines deutschen Biergartens, habe ich schon in unseren Linksammlungen German Restaurants im Ausland und Gaststätten mit breitem Biersortiment hingewiesen. Es gibt dort zwar auch Schneider Weisse, aber der Name der Gaststätte stammt von dem gleichnamigen Inhaber, der mit der Familie der deutschen Privatbrauerei nichts zu tun hat. Es ist wohl kein Zufall, wenn das Sortiment dieses erfolgreichen New Yorker Biergaststätte sich mit dem unserer Bamberger Gaststätte "Café Abseits" überlappt.

Die Biersortimente aller gelisteten Gaststätten ähneln sich, was seinen Grund darin hat, daß nur ein kleiner Teil der in Deutschland hergestellten Biere seinen Weg nach New York findet. Eines davon ist das Bamberger Rauchbier Schlenkerla.

"Hallo Berlin" mit zwei Outlets in New York hat leider keine Website. Aber bei Amazon.com kann man sich die Speisekarte anschauen bzw. die in diesem Zusammenhang interessantere, wenn auch substantiell eher enttäuschende Bierkarte.

Da gefällt mir die Bierkarte von d.b.a. schon besser. Es gibt auch eine Filiale in New Orleans. Diese Gaststätte ist aber nicht auf deutsche Biere spezialisiert, sondern bietet eine breite Auswahl mit einem Schwerpunkt auf belgischen Bieren. Aus Deutschland gibt es die Doppelbockbiere Ayinger Celebrator und Paulaner Salvator, die Weißbiere Ayinger Altbairisch Dunkle, Fransizkaner, Hacker-Pschorr Dunkles Weizen, Hacker-Pschorr Hefe-Weizen, Schneider Aventinus, Schneider Edelweisen (?), Schneider Weisse, sowie Ayinger Mai-Bock, Ayinger Oktober Fest-Märzen, Hacker-Pschorr Alt, Paulaner Pilsner, St. Georgen Bräu Kellerbier und natürlich das Schlenkerla Rauchbier. Wobei ich als Bamberger natürlich stolz bin, daß es auch das St. Georgenbräu Kellerbier aus Buttenheim, wenige Kilometer außerhalb Bambergs, bis nach New York geschafft hat.

Die beiden weiteren gelisteten Gaststätten "Heidelberg Restaurant" und Rolf's ähneln in ihrem Biersortiment wieder dem schwächeren "Hallo Berlin".