Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Google-Index erweitert. » | Erdinger und Bitburger arbeiten in Zukunft zusamme... » | Nachgesalzen. » | Bierdeckel der DDR. » | Sag zum Abschied leise Servus. » | Der Schnitt. » | Kann Schlemmen richtig teuer werden? » | Olle Fritten. » | Koch oder Kellner. » | Dann droht die Pleite. »


Dienstag, September 27, 2005

Die wirklich wichtigen Dinge des Lebens.

Statt ihre Zeit mit unwichtigen Fragen wie vorbeugende Maßnahmen gegen die Vogelgrippe zu vergeuden, haben die Gesundheitsminister der Länder beschlossen, in den nächsen Monaten verstärkt zu prüfen, ob die Gastronomen Paragraph 6 des Gaststättengesetzes akkurat einhalten: "Verschärfte Kontrollen beim Apfelsaftgesetz".

Mir zumindest hat dieser Schmarrn das lustige Erlebnis beschert, daß sich zwei Kontrolleure ergebnisoffen gestritten haben, ob ein Angebot von uns bei einer Veranstaltung denn nun gesetzeskonform sei oder nicht. Das mag daran liegen, daß diese schwachsinnige Gesetzesvorschrift zu fortgeschrittener Stunde in dem dafür zuständigen Bundestagsausschuss formuliert worden ist, als einige der Abgeordneten möglicherweise - zumindest der Outpout läßt es vermuten - nicht mehr ganz nüchtern gewesen sind. Siehe dazu meinen früheren Beitrag: "Preisauszeichnung in der Gastronomie: Zur Reform des Gaststättengesetzes § 6".