Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Geschichten erzaehlen. » | Reaktionen Berliner Gastronomen auf das geplante g... » | Der Thekenmeister. » | Youtube Nights. » | Was Lebensmittelkontrolleure in Gaststaetten kontr... » | Raucherzelte. » | Rauchverbot in Belgien: Umsatzverluste von 5 bis 1... » | Rauchverbot: eine Einigung - oder auch nicht - auf... » | Kaffee-Communities. » | Gegen den Strom zur Spitze. »


Sonntag, Februar 25, 2007

Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener.

"Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener" ist der Titel einer Fernseh-Doku-Serie, die bei Arte im Januar 2007 erstmals ausgestrahlt und im Februar wiederholt worden ist. Diese Serie ist genauso sehenswert und erfolgreich wie Sarah Wiener selbst. So verwundert es wenig, daß eine zweite Staffel folgen soll.

Für ARTE ist Sarah Wiener durch Frankreich gereist. Ihre Reise führt e sie zu den lokalen Erzeugern - den Trüffelsuchern, den Muschelfischern, den Käseveredlern. Dort blickt sie nicht nur tief in fremde Töpfe, sondern schwingt auch selber den Kochlöffel.

In jeder Folge hat zwei Tage Zeit, im Gepäck nur einen Namen und eine Adresse, ihren Gastgeber zu suchen, dort ein traditionelles französisches Gericht der regionalen Küche zu kosten. Dann muß sie das Rezept lernen, die Zutaten beschaffen, also Fische fangen, Wildschweine erlegen, Schafe melken oder Geflügel schlachten, und das Gericht möglichst authentisch zubereiten. Eine Jury aus lokalen Experten beurteilt dann ihr Werkt, hart aber fair.

In ihrer Roadmovie durch Frankreich lernen Sarah Wiener und ihre Zuschauer unter anderem den König der Schokolade und die gute Fee der Konfitüre kennen, einen kleinen süßen Köter, der nach Trüffeln sucht, und Fische, die aussehen, als wäre der Teufel ihr Vorbild.

Eine Übersicht aller 20 Folgen und ein Video mit allen Rezepten und mehr.

Die Folgen selbst sind noch nicht auf DVD erhältlich. Clevere Gastronomen haben sie sich aufgezeichnet oder schauen sich die noch nicht terminierte, nochmalige Wiederholung an.

Am allerbesten hat mir die Folge "Das garnierte Sauerkraut" gefallen, die natürlich im Elsaß spielt. ARTE schreibt darüber:
"Gilbert Schluraff ist Metzger und Restaurantbesitzer in Soultz und weiß, wie die Elsässer ihr Sauerkraut mögen: deftig und knackig. Das zerkochte Sauerkraut der Deutschen und Österreicher ist ihm dagegen ein Graus. Sarah Wiener sieht es natürlich ganz anders. Doch bevor sie sich entscheiden muss, wie sie das Kraut zubereitet, warten noch Berge von Fleisch darauf, durch den Wolf gedreht zu werden. Abends kommt die Jury. Und Gilbert Schluraff hat das halbe Dorf eingeladen."

Labels: