Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Warenkunde und Kennzeichnung von Lebensmitteln. » | Politiker wollen Selbstaendige zu Gunsten der gese... » | Die Bundeslaender lassen sich Zeit mit einem geset... » | New York: "smoking's back". » | Deutscher Tourismusverband veroeffentlicht Zahlen ... » | Jugendschutzgesetz ueberteuert per Cold Call. » | Floris Garden. » | Schwullesbisches Wien. » | Keine Tischreservierungen entgegen nehmen. » | Berlin-Tourismus im Maerz 2007 weiterhin mit hohem... »


Mittwoch, Mai 30, 2007

Alles neu macht der Mai.

Anfang 2004 mußte sich die Bundesagentur für Arbeit für ihre neue Website verspotten lassen. Siehe dazu: "Wasserköpfe". Damals wurden über 100 Millionen Euro verplempert.

Jetzt hat man für schlappe 400.000 Euro die Website relauncht. Ihre Pressestelle lobt:
"Neuer Internetauftritt der Bundesagentur für Arbeit geht online
übersichtlich und kundenfreundlich

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat ihren Internetauftritt grundlegend überarbeitet. Damit die Nutzer von www.arbeitsagentur.de künftig schneller und einfacher an die gewünschten Informationen gelangen, wurden die Gestaltung, die Navigationsstruktur sowie der Seitenaufbau verbessert und den heutigen Standards angepasst. Dabei waren die Nutzer in verschiedenen Entwicklungsstadien beteiligt: Zu Beginn der konzeptionellen Arbeiten wurden ihre Anliegen und Fragestellungen analysiert, in den Arbeitsagenturen in Nürnberg und Dresden fanden umfangreiche Nutzertests statt.

Die Startseite www.arbeitsagentur.de bietet wie bisher einen direkten Einstieg in die Jobbörse mit ihren Stellen- und Bewerberangeboten. Auch die Links zu den Datenbanken BERUFENET und KURSNET sind hier verankert. Die Informationen sind für Bürgerinnen und Bürger, für Unternehmen und für Institutionen gegliedert. Wer seine örtliche Agentur für Arbeit oder ARGE sucht, gelangt ebenfalls direkt von der Startseite zu den lokalen Informationsseiten. In einem neuen Bereich findet der Kunde alle wichtigen Formulare, Anträge und Veröffentlichungen auf einen Blick. Die Entwickler des neuen Auftritts haben auf eine flache Navigationsstruktur geachtet, damit Nutzerinnen und Nutzer die gewünschte Information mit wenigen Klicks finden. Wenn dies einmal nicht gelingen sollte, hilft eine integrierte Suche weiter, die die 50.000 zentralen und lokalen BA-Internetseiten durchleuchtet. Aus Gründen der Barrierefreiheit gibt es keine technischen Spielereien. Die Bundesagentur für Arbeit hat den Internetauftritt im eigenen IT-Systemhaus realisiert. Dabei wurde sie bei der Entwicklung des Konzepts, der Navigation und des Layouts sowie bei der technischen Umsetzung von externen Spezialisten unterstützt. Die Kosten dafür lagen bei ca. 400.000 Euro."
Zumindest habe ich beim Stöbern entdeckt, daß es Obskures gibt Irgendwie müssen fast 100.000 Seelen halt beschäftigt werden, wenn sie schon nichts zu tun haben.

Labels:


Kommentare:
Wollte gerade mal bei der Arbeitsagentur schauen:

Fehler: Server nicht gefunden

Der Server unter www.arbeitsagentur.de konnte nicht gefunden werden.
 
Kommentar veröffentlichen