Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Tarifeinigung im Bayerischen Gastgewerbe. » | Minijobs verdraengen keine Vollzeit-Arbeitsplaetze... » | Feedburner. » | Kopien von Rezepten aus Kochbuechern. » | Lohnsklaven im Luxushotel. » | SPD lehnt gesetzlichen Mindestlohn ab. » | White Beer Travels. » | Haltet den Dieb. » | Kaffeehaus Nun, Karlsruhe. » | User generated video als Werbespot. »


Donnerstag, Mai 24, 2007

ARAMARK setzt auf Fisch aus nachhaltigem Fischfang.

Neu-Isenburg, 24. Mai 2007. Rund 25.000 Fischsorten leben im Meer - eine Artenvielfalt, die bedroht ist. Mehr als 75 % der Fischbestände gelten als überfischt oder sind gefährdet. Bei einigen Fangmethoden werden zudem Meeressäuger und Seevögel ungewollt mitgefangen oder schwere Geräte eingesetzt, die den Meeresboden zerstören. Nachhaltige Fischerei setzt auf schonende Fangmethoden und festgelegte Fangquoten. ARAMARK unterstützt diese Initiative: Seit April stellt das Unternehmen sein Fischsortiment nach und nach auf Produkte aus nachhaltigem Fischfang um.

Das Engagement für bestandserhaltende Fischerei ist Teil der "Qualität erleben"-Strategie, mit der ARAMARK bevorzugt auf hochwertige Produkte und Initiativen für verantwortungsbewusstes Wirtschaften setzt. Ziel ist es, den langfristigen Schutz und Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen zu unterstützen.

Derzeit wird ARAMARK von der Deutschen See mit Seelachs, Hoki und Hering aus bestandserhaltender Fischerei beliefert. Der deutschlandweit größte Anbieter für Fische und Meeresfrüchte ist MSCzertifiziert: Der Marine Stewardship Council (MSC) vergibt Zertifikate an Fischereien, die auf umweltschädliche Fangmethoden verzichten und sich an festgelegte Fangquoten halten. Bereits 74 % der Seelachseinkäufe von ARAMARK stammen aus nachhaltigem Fischfang – je nach Verfügbarkeit wird das Cateringunternehmen sein Angebot zukünftig weiter umstellen und ausbauen.

(Quelle: Pressemitteilung von Aramark).