Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Minijobs verdraengen keine Vollzeit-Arbeitsplaetze... » | Feedburner. » | Kopien von Rezepten aus Kochbuechern. » | Lohnsklaven im Luxushotel. » | SPD lehnt gesetzlichen Mindestlohn ab. » | White Beer Travels. » | Haltet den Dieb. » | Kaffeehaus Nun, Karlsruhe. » | User generated video als Werbespot. » | Der Gastronom als Supernanny. »


Donnerstag, Mai 24, 2007

Tarifeinigung im Bayerischen Gastgewerbe.

In der zweiten Verhandlungsrunde wurden die Entgelttarifverhandlungen im Bayerischen Gastgewerbe abgeschlossen. Die Beschäftigten erhalten eine Erhöhung ab 1. Juni 2007 um 2,2 % bei einer Laufzeit bis 30.04.2008.

Der Abschluss berücksichtigt die immer noch unbefriedigende Ertragslage im Bayerischen Gastgewerbe und knüpft die Hoffnung an eine endlich auch im Gastgewerbe anziehende Konjunktur.

Das heutige Verhandlungsergebnis kann für unsere Arbeitgeber im Lichte der bereits abgeschlossenen Tarifverhandlungen in anderen Branchen als großer Erfolg gewertet werden.

Ausbildungsvergütungen wurden nur geringfügig angehoben. (Quelle: Pressemitteilung des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands).

Anmerkung: Der zwischen dem Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband und der Gewerkschaft Nahrungsmittel, Genuß, Gaststätten abgeschlosseene Lohntarifvertrag ist nicht allgemeinverbindlich Er gilt deshalb nur für die Minderheit der Verbandsmitglieder unter den bayerischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern im Gastgewerbe. Mit diesem Tarifabschluß entfernen sich die Tariflöhne weiter von den eher sinkenden, marktkonformen Löhnen, inbesondere außerhalb der Region München.

Labels: , ,