Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Warsteiner uebernimmt Herforder. » | Ruettgers schizophren? » | TV-Tipp: Koeche-Nationalteam bei Kabel 1. » | Rauchverbot in Nordrhein-Westfalen: Faellt die FDP... » | Rentenversicherungsbeitraege auf Zins- und Mietein... » | Der Teufel steckt im Détail. » | Ganz schoen laut. » | Rauchverbot: Baden-Wuerttemberg. » | Flatrate-Partys sind nicht verboten. » | Diletantismus bei der Gesetzgebung fuer ein Rauchv... »


Montag, Juni 11, 2007

AdWords Webpages.

Google bietet seine neue Werbemöglichkeit "AdWords Webpages" nunmehr auch in Europa an. Mehr dazu: "Google startet Werbeangebot für KMUs".

Den proklamierte Nutzen, daß man auch ohne eigene Website Werbung unter Google Adwords schalten kann, um Inserate auf eine Landing-Page zu verlinken, die von Google gehosted wird, kann ich nicht so recht nachvollziehen. Denn welches Unternehmen ist so klein, daß es keine eigene Website hat, sich aber dennoch von Google Adwords was versprechen kann.

Andere Verwendungsmöglicheiten leuchten mir eher ein:
  • Wenn die eigene Website noch nicht fertig ist, man aber dennoch schon online präsent sein will, etwa in der Phase der Voreröffnungswerbung.
  • Wenn man Produkte, Dienstleistungen oder Themen bewerben will, die auf der eigentlichen Website nicht publiziert werden sollen. Beispiele:
    • Stellenangebote, weil es eventuell bei Gästen schlecht ankommt, wenn die Stelle des Küchenchefs vakant ist.
    • Sonderangebote, Rabattaktionen usw., die man seinen Stammgästen nicht anbieten möchte.
    • Angebote für besondere Zielgruppen, etwa Reisegruppen, von denen man nicht möchte, daß die Stammgäste oder auch Wettbewerber mit der Nase darauf gestoßen werden, etwa durch ein Scanning der Website auf Änderungen.
  • Aktionen, die nur für einen sehr begrenzten Zeitraum angeboten werden sollen. Google Adwords erlaubt es nämlich, Inserate in genau definierten Zeitfenstern zu schalten.
  • Aktionen, die nur in bestimmten Regionen publiziert werden sollen, z.B. nicht im Kernzielgebiet. Google Adwords erlaubt nämlich, Inserate ausschließlich in ziemlich genau festlegbaren Zielgebieten zu schalten. Siehe dazu unseren früheren Beitrag "Regional Targeting mit Google Adwords".
Mehr über Google AdWords in zahlreichen früheren Beiträgen.

Labels:


Kommentare:
Alle deine Anwendungsideen könnte man auch mit einer Landingpage auf der eigenen Domain realisieren.
Wenn die Stammkunden die nicht sehen sollen muss man sie ihnen ja nicht zeigen (=verlinken).
 
Das stimmt. Aber der Zielgruppe kleiner Unternehmen faellt es moeglicherweise leichter, wie beschrieben mit Adwords Webpages zu arbeiten. Etwa wenn die Website von einem externen Dienstleister gewartet wird.

Ausserdem ist man nicht davor gefeit, dass auch nicht von eigenen Seiten verlinkte Seiten auf anderen Wegen verlinkt werden (etwa von fremden Websites) und dann von Suchmaschinen indiziert und von Suchenden gefunden werden koennen.

Zumindest sollte man, wenn man eigene Landing-Pages verwendet, diese nach temporaeren Insertionen loeschen. Diese zeitliche Koordination ist bei der Verwendung von Adwords Webpages automatisch gegeben. Sie existieren nur solange wie die dazugehoerige Adwords-Kampagne dauert (zumindest habe ich das so verstanden, ohne es ausprobiert zu haben).
 
Kommentar veröffentlichen