Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Apollinaris setzt auf neue Vertriebskanaele. » | Strategie Orange. » | Deutschlandfonds. » | FroSTa testet Buero-Catering. » | Voruebergehend kostenloser Zugang zu Beitraegen in... » | Pflichtablieferungsverordnung. » | Hausverbot fuer die nordrhein-westfaelische Landes... » | Gaeste auf dem Strassenstrich. » | Tarifbindung. » | Kaese als Topping. »


Mittwoch, Juni 27, 2007

Belgische Biere in der oesterreichischen Gastronomie.

Conrad Seidl schreibt in seiner Bierkolumne in der österreichischen Tageszeitung "Der Standard" vom 25. Juni 2007 über "Verrückte Brauer und ihre Biere" in Belgien und bedauert, daß Österreichs Gastronomen sich kaum trauen, deren Biere auf die Bierkarte zu setzen.

Der Bierpapst stellt in seiner Kolumne auch das Studentenlokal Känguruh in der Wiener Bürgerspitalgasse vor:
"erst in den letzten ein, zwei Jahren wurde die Bierkarte so weit umgekrempelt, dass es heute als das führende belgische Bierlokal Wiens gelten kann. Was immer an Bier aus Belgien aufzutreiben ist, kommt auf die Karte - und niemand muss sich Sorgen machen, dass da ein Bier alt werden und kaputt gehen könnte."
Als "Bier der Woche" stellt Conrad Seidl ein "Bayerisches Weizen-Ale" vor, gebraut von Vladko Semdmak in der Siebensternbräu, ein Bier vom Typ amerikanisches Hefeweizen.

Labels: