Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Raucherpolizei in Baden-Wuerttemberg. » | Zu Tisch in der Bretagne. » | Umsatzrueckgaenge wegen des Rauchverbots in Kanada... » | Die Boofe, ein Hostel in Dresden. » | GEMA darf Kontrollkostenzuschlag erheben. » | Kompetenzen delegieren. » | Professur Hospitality Management. » | Tourismus in Thueringen - guter Start in den Frueh... » | Polizei als Marke. » | Ganztaegig fruehstuecken. »


Samstag, Juni 02, 2007

Flatrate-Parties verbieten oder doch nicht.

"Wir wollen prüfen, ob Flatrate-Angebote verboten werden können"
ist als Ergebnis der Innenministerkonferenz doch schon eher wenig: "Flatrate-Partys vor dem Aus", in: Berliner Morgenpost vom 2. Juni 2007.

Leider vermisse ich in der Erklärung der Innenministerkonferenz das selbstkritische Eingeständnis, daß frühere Maßnahmen, die mit großem Getöse als zielführend bezeichnet worden sind und mit denen man das Problem, das Jugendliche saufen, auf die Gastronomie abschieben wollte, offensichtlich gescheitert sind. Eine solche Analyse würde meines Erachtens zeigen, daß die früheren gesetzlichen Maßnahmen eher dazu beigetragen haben, das Problem zu verschärfen:Eine Evaluation des Unsinns der vergangenen Jahre wäre wohl angemessener als die unbehofene Aktionitis fortzusetzen.

Labels: ,