Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | England: Raucherpolizei soll Raucher heimlich film... » | Die Kueche als Gastraum. » | Sternetester. » | Schuhe an Gaeste verkaufen per Amazon. » | Nudelsuppe zum Fruehstueck. » | Minikoeche Hersbruck auf der Gewerbeschau. » | Qualitaetskriterien fuer Schul-Catering. » | Selbstportraet. » | Globalisierungsgegner als Zielgruppe. » | Ein Koch macht Karriere. »


Dienstag, Juni 05, 2007

Publikums-Wahl der besten Winzer-Website 2007 des Deutschen Weininstituts.

Noch bis zum 22. Juni 2007 findet eine Publikums-Wahl der besten Winzer-Website 2007 des Deutschen Weininstituts statt. In die Endausscheidung, also unter die letzen 12 von ca. eintausend deutschen Winzer-Websites) hat es auch die Website des Heidelberger Weinguts Clauer geschafft, in dem der Winzerblogger Thomas Lippert für die Qualität der Weine verantwortlich ist.

Aus gastronomischer Sicht sind alle Websites der Endausscheidung enttäuschend. Keine einzige bietet speziell für Gastronomen wie auch Einzelhändler aufbereitete Informationen und Services an, zumindest nicht auf den ersten Blick und per Zugangslink auf der Homepage. Dabei ist eine auf Zielgruppen angelegte Website (je nach Unternehmenskonzept etwa für die Presse, Gastronomie und andere Wiederverkäufer, Reisegruppen, Reisebüros, Lieferanten, Mitarbeiter und Jobsuchende, Investoren usw.) state of the art.

Siehe dazu

Labels: ,


Kommentare:
DIESE Seite ist das Beispiel für WEBDESIGN? Pruuust.

Und ich sehe tausende von Kneipier's pfeifend durch die Websites der Brauereien surfend, um sich neu umzutun. Pruust. Es gibt keine Brauereibindung, nein? Aber der Oberhammer ist wohl der Vorschlag BUCHVERLAGE, ich meine alleine das Wort BUCHVERLAGE ist ZU köstlich, Buchverlage sollten sich an dieser Seite hier orientieren?

Schon lustig hier...

Grüße

mikel
 
"Brauereibindung" ist keine, etwa gesetzliche, Norm, der alle Gaststätten unterliegen, sondern nur eine vertragliche Vereinbarung, in der Regel bestehend aus einer Bierbezugsverpflichtung und einem Darlehensvertrag, die von einem Teil der Gaststätten mit einer Bauerei oder einem Getränkefachgroßhändler eingegangen ist. Mitunter treten Brauereien auch als Verpächter auf. Es gibt also viele Gastronomen, die sich nach Brauereien als potentiellen Lieferanten umschauen.

Eine wichtige Zielgruppe für Brauereien und ihre Websites sind jedoch solche Gastronomen, die bereits Kunden sind. Gute Brauerei-Websites verbessern die Betreuung dieser Kunden und helfen Kosten des Aussendienstes und Innendienstes der Brauereien zu sparen.

Dass Ihnen alleine schon das Lesen des Wortes "Buchverlages" vergnügen bereitet, irritiert mich. So nennt man Verlagsunternehmen, die Bücher verlegen, im Unterschied etwa zu Presseverlagen oder Musikverlagen.

Hinweise zu besseren Websites von Buchverlagen bzw. Brauereien finden Sie unter den angegebenen Links.

Die Tipps fuer die Buchverlage, auf die ich verlinkt habe, stammen uebrigens von der angesehenen Unternehmensberatung Heinold, Spiller & Partner Unternehmensberatung GmbH, die auf die Beratung von Verlagen spezialisiert ist.
 
Kommentar veröffentlichen