Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Polizei als Marke. » | Ganztaegig fruehstuecken. » | Usability-Checkliste. » | Alles neu macht der Mai. » | Warenkunde und Kennzeichnung von Lebensmitteln. » | Politiker wollen Selbstaendige zu Gunsten der gese... » | Die Bundeslaender lassen sich Zeit mit einem geset... » | New York: "smoking's back". » | Deutscher Tourismusverband veroeffentlicht Zahlen ... » | Jugendschutzgesetz ueberteuert per Cold Call. »


Freitag, Juni 01, 2007

Tourismus in Thueringen - guter Start in den Fruehling.

In den Thüringer Beherbergungsbetrieben mit 9 und mehr Betten und auf Campingplätzen (ohne Dauercamping) wurden im März 2007 rund 211 300 Gäste empfangen. Das waren fast 11 500 Ankünfte bzw. 5,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Von den sechs Thüringer Reisegebieten verzeichneten fünf Reisegebiete sowohl einen Anstieg der Gästeankünfte und als auch der Übernachtungen. In den Thüringer Beherbergungsbetrieben mit 9 und mehr Betten und auf Campingplätzen (ohne Dauercamping) wurden im März dieses Jahres rund 211 300 Gäste empfangen. Das waren knapp 11 500 Ankünfte bzw. 5,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Zahl der Übernachtungen stieg nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik um 26 100 bzw. 4,8 Prozent auf fast 566 800. In Deutschland stieg die Zahl der Übernachtungen nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat um 7 Prozent auf rund 23,7 Millionen Übernachtungen. Von den sechs Thüringer Reisegebieten verzeichneten fünf Reisegebiete im März 2007 sowohl einen Anstieg der Gästeankünfte und als auch der Übernachtungen. Das beste Ergebnis erzielte die Thüringer Rhön gefolgt vom Reisegebiet der Städte Eisenach, Erfurt, Jena und Weimar. Hier gab es im Vergleich zum Vorjahresmonat jeweils 9,2 Prozent mehr Gäste und 10,0 bzw. 5,6 Prozent mehr Übernachtungen. Ansteigende Gäste- und Übernachtungszahlen verzeichneten auch das Reisegebiet Übriges Thüringen) (7,6 bzw. 6,6 Prozent), der Südharz (20,9 bzw. 3,1 Prozent) und der Thüringer Wald (1,3 bzw. 2,5 Prozent). Im Thüringer Vogtland stieg zwar die Anzahl der Übernachtungen um 9,4 Prozent, aber die Anzahl der Gäste sank minimal um 0,4 Prozent. Auch die einzelnen Betriebsarten des Thüringer Beherbergungsgewerbes verzeichneten Zugewinne sowohl bei den Gästeankünften als auch bei den Übernachtungen. In der Hotellerie, dazu gehören Hotels, Hotels garnis, Gasthöfe und Pensionen, betrug das Plus 5,1 Prozent bei den Gästen und 3,1 Prozent bei den Übernachtungen. Auch das 'sonstige Beherbergungsgewerbe', zu dem Jugendherbergen und Hütten, Campingplätze, Erholungs-, Ferien- und Schulungsheime sowie Ferienhäuser und -wohnungen gehören, meldete 9,7 Prozent mehr Gäste und 6,9 Prozent mehr Übernachtungen. Das gute Märzergebnis im Thüringer Tourismus reichte jedoch nicht für ein Quartalsplus. Von Januar bis März 2007 kamen fast 568 Tausend Gäste nach Thüringen, die 1,6 Millionen Übernachtungen buchten. Das waren 0,2 Prozent weniger Gäste (- 1,2 Tausend) und 1,4 Prozent weniger Übernachtungen (- 23,6 Tausend) als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. (Quelle: Pressemitteilung des Thüringer Landesamt für Statistik).