Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Rauchverbot in Bayern: Sanktionen spielen keine Ro... » | Speisekarten-Beratung. » | Leaders Club Wine AG veranstaltet Wine Camp. » | Oskar Chávez. » | GastroPower-Letter. » | Gastwirtinnentage vom 11. bis 16. November 2007 in... » | BRAU Beviale laedt zum europaeischen Branchentreff... » | Weltpremiere für Schneider & Brooklyner Hopfen-Wei... » | Nox. » | Nicolas Bergerault ist neuer Präsident des Leaders... »


Dienstag, Juli 10, 2007

4% mehr Uebernachtungen im Mai 2007.

WIESBADEN – Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes konnten die Beherbergungsstätten mit neun oder mehr Betten und die Campingplätze in Deutschland im Mai 2007 insgesamt rund 33,9 Millionen Übernachtungen verzeichnen. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat war dies ein Plus von 4%.

Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland stieg im Vergleich zum Mai 2006 um 4% auf 29,1 Millionen. Um 6% nahmen die Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland zu (4,8 Millionen Übernachtungen).

Gegenüber dem Vormonat April haben die Übernachtungen im Mai 2007 nach Kalender- und Saisonbereinigung um 1% abgenommen.

Der Blick auf die verschiedenen Betriebsarten zeigt, dass die Zahl der Übernachtungen im sonstigen Beher­bergungsgewerbe, zu dem unter anderem Campingplätze, Ferienhäuser und -wohnungen sowie Erholungs- und Ferienheime gehören, im Vergleich zum Mai 2006 um 11% auf 10,1 Millionen stieg. In Vorsorge- und Rehabilitations­kliniken nahmen die Übernachtungen um 4% auf 3,9 Millionen zu, in der Hotellerie dagegen lediglich um 1% auf 19,9 Millionen.

Entgegen dem sonst zu beobachtenden Trend konnten im Mai 2007 im Vergleich zum Vorjahresmonat die Gemeinden mit weniger als 100.000 Einwohnern bei den Übernachtungen eine höhere Zunahme verbuchen als die Großstädte: Sie erreichten einen Zuwachs von 5%, wogegen in Gemeinden mit 100.000 und mehr Einwohnern das Plus bei nur 1% lag.

Für den Zeitraum Januar bis Mai 2007 lag die Zahl der Gästeübernachtungen mit 124,6 Millionen um 4% über dem Ergebnis des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Davon entfielen 105,7 Millionen Übernachtungen auf Gäste aus dem Inland (+ 4%) und 18,9 Millionen auf Gäste aus dem Ausland (+ 8%).

(Quelle: Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes).

Labels: