Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Max Brenner. » | Die groessten Hamburger der Welt. » | Neuregelung der Abschreibung geringwertiger Wirtsc... » | FAQ Nichtraucherschutzgesetz Baden-Wuerttemberg. » | Keine Rauchverbotskontrollen in der Gastronomie Wo... » | Auch Lueneburg weigert sich, das Rauchverbot in de... » | Hitler ist Scheisse. » | Die Stadt Reutlingen weigert sich, das Rauchverbot... » | DGB entdeckt Selbstaendige als Beitragszahler. » | 10 Jahre Marktplatz Hotel / CHD Expert: ueœber 4 M... »


Sonntag, Juli 29, 2007

Leichtes Plus beim Bierabsatz im ersten Halbjahr 2007.

WIESBADEN – Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, haben im ersten Halbjahr 2007 deutsche Brauereien und Bierlager 52,5 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt. Das waren 0,3 Millionen Hektoliter oder 0,5% mehr als im ersten Halbjahr 2006.

Zu dem leichten Anstieg trug hauptsächlich die ungewöhnlich milde Witterung in den ersten vier Monaten bei. So wurde von Januar bis April 2007 ein Plus von 5,1% gegenüber der gleichen Vorjahresperiode ermittelt. Der Rückgang in den beiden Folgemonaten (Mai - 1,9% und Juni - 10,0%) ist neben dem Witterungseinfluss auch dadurch bedingt, dass im Vorjahr die hier ausgetragene Fußball-Weltmeisterschaft und die sommerlichen Temperaturen einen positiven Einfluss auf den Bierabsatz in Deutschland hatten. In den Zahlen sind alkoholfreie Biere und Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Bier nicht enthalten.

Der Trend zu Biermischungen – Bier gemischt mit Limonade, Cola, Fruchtsäften und anderen alkoholfreien Zusätzen – ist weiterhin ungebrochen. Biermischungen machten im ersten Halbjahr 2007 2,3 Millionen Hektoliter des gesamten Bierabsatzes aus; das ist ein Plus von 33,0% gegenüber dem ersten Halbjahr 2006. Auch hier zeigt sich der deutliche Einfluss der Witterung auf den Bierabsatz: Wurde in den ersten fünf Monaten 2007 ein Plus zwischen 32,2% und 51,4% zum Vorjahresmonat erreicht, konnte für den regenreichen Juni 2007 nur noch ein Anstieg um 9,8% gegenüber dem Juni 2006 erzielt werden.

84,8% des gesamten Bierabsatzes im ersten Halbjahr 2007 waren für den Inlands-verbrauch bestimmt und wurden versteuert. Die Menge ging um 1,2% auf 44,5 Millionen Hektoliter zurück. Steuerfrei (Exporte und Haustrunk) wurden 8,0 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt (+ 10,8%). Davon gingen 6,2 Millionen Hektoliter (+ 9,9%) in EU-Länder, 1,7 Millionen Hektoliter (+ 15,2%) in Drittländer und 93.251 Hektoliter (- 4,0%) unentgeltlich als Haustrunk an die Beschäftigten der Brauereien.

(Quelle: Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes).

Labels: