Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Deutschlandfonds II. » | Rauchverbot in Bremen. » | Wirtshaussterben. » | Virtuelle Bierverkostung. » | Sex sells. » | Sperrzeiten in Hessen bleiben abgeschafft. » | Fressgass. » | Die kulinarische Reportage: Das Dorf der Sterne. » | Bis zu 300 Berliner Raucherpolizisten. » | Zentrale Raucherdatei. »


Freitag, Juli 06, 2007

Play Off Potsdamer Platz Arkaden: 400.000 Burger in neun Jahren.

Berlin, 5. Juli 2007. 400.000 Burger und 1,8 Millionen Gäste in neun Jahren - Zeit für einen Refresh. Zehn Tage hatte die beliebte American Sports Bar in der zweiten Etage der Potsdamer Platz Arkaden geschlossen. Hinter verschlossenen Türen wurde gewerkelt, um in Küche- und Barbereich wieder alles auf den modernsten Stand zu bringen, damit Burger, Cocktails & Co. zukünftig noch schneller und in gewohnter Top-Qualität zum Gast kommen. Für noch bessere Sicht bei spannenden Sportübertragungen wurden große Flat Screens installiert. 120.000 Euro hat das Play Off Management in die Modernisierung investiert.

Am Samstag, den 7. Juli meldet sich das Play Off zurück: Pünktlich um 9 Uhr lockt das typische American Breakfast. Abends steigt die Party mit der Übertragung des Weltmeister-Boxkampfes von Wladimir Klitschko gegen Lamon Brewster.

Zukünftig wird sich noch einiges tun in Sachen Party und Entertainment, verspricht Geschäftsführer Karlo Karlstedt. Neben dem etablierten Partner Coca-Cola hat er die Kultmarke Red Bull ins Boot geholt. Was beide verbindet liegt auf der Hand: Lifestyle, Stars und Sport. Derzeit wird an einem Partyprogramm mit coolen Filmen, Cocktail-Events, Dinnershows und natürlich Red Bull gestrickt. Man darf gespannt sein, was sich die Macher von Play Off und dem Energiedrink aus Österreich für die Gäste einfallen lassen. Wie heißt es so schön: Red Bull verleiht Flügel.

Play Off – das ist amerikanische Gastronomie und Lifestyle im markanten Stil der amerikanischen 50er Jahre verbunden mit Sportevents. Die 1998 gegründete Marke wird vertreten durch die Play Off Holding Berlin, Markeninhaber ist Karlo Karlstedt. Im Eigenbetrieb werden aktuell fünf Betriebe in Berlin, Wolfsburg, Dresden und Braunschweig geführt. Die Expansionsstrategie umfasst neben Eigenbetrieben auch die Lizenzvergabe an Lizenznehmer.

(Quelle: Pressemiteilung der Play Off Holding).