Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Romantikhotel Schloss Rheinfels als Zeichentrickvi... » | Keine Kontrolle des Rauchverbots in Berlin-Spandau... » | Simits statt Burger. » | Erlebnisprogramme fuer Schulklassen. » | Coupons bei Qype. » | Apfelwein vom Fass in Hamburg. » | Listen bei Qype. » | Gruppen bei Qype. » | Gastgewerbe setzt im Juni 2007 real 3,8% weniger u... » | Gastronomie-Reservierungs-Service auf der Luisenbu... »


Samstag, August 18, 2007

Einweghandschuhe: ja oder nein.

Im Restaurant Marketing Blog wird kritisiert, daß in einer amerikanischen McDonald's-Filiale Mitarbeiter Frühstück zubereitet hätten, ohne daß sie Schutzhandschuhe tragen: "McDonald's: Employees Wash Hands Every 30 Minutes" vom 18. August 2007.

In der Tat glauben viele, das Tragen von Einweghandschuhen bei der Zubereitung von Lebensmitteln verbessere die Hygiene.

Dabei verbessert nach neuesten Erkenntnissen das Tragen von Einweghandschuhen nicht die Hygiene: "Einmal-Handschuhe verbessern die Hygiene nicht", in: Krankenkassen Ratgeber vom 8. August 2007. Der Grund ist banal:
"Es gab dabei keinen Unterschied zwischen der Arbeit mit Handschuhen und jener mit bloßen Händen. Denn, wer Handschuhe benutzte, war eher geneigt, die Lebensmittel mit den Händen zu berühren. Wer keine trug, griff eher zum Hilfsmittel, etwa einer Gabel."
Sie sollten also Ihre Mitarbeiter darin schulen, Lebensmittel möglichst wenig zu berühren, egal ob mit Handschuh oder ohne.

Bei Arbeitsplätzen, die von Gästen eingesehen werden können, sollte man aber auch die psychologische Wirkung nicht vergessen. Solange es sich noch nicht rumgesprochen hat, daß Einweghandschuhe nichts bringen, sind sie ein deutliches, wenn auch irreführendes Signal an den Gast, daß man es mit der Hygiene ernst nimmt.

Auch der Gesundheitsschutz der Mitarbeiter gebietet den Gebrauch von Schutzhandschuhen auf das nötigste zu begrenzen, etwa beim Umgang mit aggressiven Reinigungsmitteln:
"Schutzhandschuhe sollten nur zum Einsatz kommen, wenn alle anderen arbeitstechnischen und organisatorischen Maßnahmen, die zu einer Reduktion der Hautgefährdung führen können, ausgeschöpft sind. Ihre Einsatzzeit ist zu minimieren, d.h. Schutzhandschuhe sind nur während der unmittelbar hautgefährdenden Tätigkeit zu tragen."
heißt es in der Arbeits-Sicherheits-Information "Haut und Beruf" (ASI 8.60) (PDF).

Bei Verletzungen an den Händen (z.B. Schnittwunden) sind Einweghandschuhe natürlich Pflicht.

Labels:


Kommentare:
Der Unterschied von Einzelhandel (Wurst oder Käsetheke) zu Gastronomiebetrieben ist der, daß zum handling von Wurst und Käse relativ einfach gabeln oder angen verwendet wrden können. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, daß bei McDonald's zum handling von gebratenen Eiern und getoasteten Brötchen, salat und Tomaten keine solchen Hilfsmittel gebraucht werden. Das Argument des Krankenkassen Ratgebers ist also hier nicht wirksam. Zwar ist es richtig, daß Handschuhe kein Garant für hohe Hygiene-Standards sind (das Händewaschen wird dann oft vernachlässigt), ein recht sauberer Handschuh ist jedoch wesentlich hygienischer, als die bloße Hand.

Matthias Kausch
Hygiene Fachberater
Wexford
Irland
matkausch@gmx.de
 
Kommentar veröffentlichen