Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Satellitenunterstuetzter elektronischer Reisefuehr... » | Die Landwirt'n. » | Interview mit dem Geschaeftsfuehrer von Qype. » | Passiver Widerstand: Munter weiter rauchen. » | BioFach 2008: Bio-Wein im Rampenlicht. » | WebSnapr. » | Ein Jahr Antidiskriminierungsgesetz und die negati... » | Woran erkennt man eine gute Bar? » | BiO Erfrischungsgetränk Original. » | Bayreuther Bio-Weisse von der Brauerei Gebr. Maise... »


Dienstag, August 21, 2007

Facebook contra StudiVZ.

Die Online-Community Facebook, die noch in diesem Jahr eine deutschsprachige Benutzeroberfläche anbieten (siehe dazu: "Machtkampf: Facebook auf Deutsch vs studiVZ", in: Zweinull.cc vom 21. Juli 2007) und damit Xing und StudiVZ, dank überragender Funktionen, noch besser Konkurrenz machen kann, imponiert mir immer mehr. Z.B. habe ich am 3. August 2007 eine Gruppe Bamberg in Facebook gegründet und bis heute sind bereits 13 Mitglieder beigetreten, ohne daß es irgendeinen Inhalt gibt.

Da sich das Wissen um die Existenz neuer Gruppe vor allem dadurch verbreitet, daß den Freunden von neuen Mitgliedern auf deren Startseite angezeigt wird, was Freunde gemacht haben (automatische Mundpropaganda), ist dies doch erstaunlich, zumal bundesweit vermutlich weniger als 100.000 Deutsche Mitglieder sind (im Vergleich zu angeblichen 2,6 Millionen Mitgliedern bei StudiVZ). Die Facebook-Gruppe "StudiVZ - The German Facebook" hat etwas über 10.000 Mitglieder, sind also vermutlich Mitglieder in beiden Online-Communities. Im StudiVZ gibt es eine ganze Reihe von Gruppen,, die umgekehrt Facebook thematisieren. Die mitgliederstärkste ist die Gruppe "Studiverzeichnis=Facebook for Germans" mit zur Zeit 1.658 Mitgliedern.

Im StudiVZ muß man sich, um neue Gruppen zu finden, mühsam durch die Listen der Gruppen quälen, die andere abonniert haben. Oder man verwendet die Gruppensuche, die nur die Gruppentitel durchsucht, deren Inhalte aber nicht per Volltext durchsucht werden können, und deren Themen nur grob kategorisiert sind. Die schlechte Findbarkeit von Gruppen und die Leichtigkeit, mit der man als einzelnes Mitglied eine neue Gruppe gründen kann, ist auch ein Grund dafür, daß man eher zum selben Thema eine neue Gruppe gründet als einer bereits bestehenden beizutreten. So ist es kein Wunder, daß allein zum Thema Facebook bei StudiVZ 78 Gruppen existieren.

Labels: ,