Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Druckvorlagen fuer Schilder fuer Raucherraeume, Ni... » | Rauchverbot in Niedersachsen: ein Drittel der Betr... » | Rauchverbot: Zelt in der Gaststaette wieder abgeba... » | Tabakprohibition. » | Ruf doch mal an. » | Babyartikel bei Amazon. » | Koscheres Grapefruit-Caipi. » | Alcopopsteuer gescheitert. » | Aushangpflichtiger Auszug aus dem Jugendschutzgese... » | Sechs Gastronomen in Stuttgart wegen Verstosses ge... »


Freitag, August 17, 2007

Wein-Buch-Rallye.

Eine clevere Idee zur Promotion seines neuen Buches hat sich der Hamburger Wein-Journalist und -autor Mario Scheuermann einfallen lassen. Bei seiner sogenannten Wein-Buch-Rallye erhalten Journalisten und Blogger, die Vor-Ab-Rezensionen des Buchs veröffentlichen, nachträglich ein Rezensionsexemplar.

Üblicherweise verschicken Verlage auf Verdacht oder nach Anforderung Rezensionsexemplare und riskieren so, daß Rezensionen dieser Bücher gar nicht erscheinen. Von den Fällen mal ganz abgesehen, wo Journalisten zahlreiche Rezensionsexemplare ungelesen zu Geld machen. Siehe etwa: "Billige Bücher per Auktion im Internet: Grundsatzurteil erwartet".

Mehr über das Buch "Wein und Zeit".

Labels: ,


Kommentare:
Clever hin, Promotion her - meine Grundintention war die, den Verlag zu veranlassen Blogger genauso zu behandeln wie die Rezensenten der Printmedien. Dies ist - meines Wissens - so noch nicht vorher geschehen, zumindest nicht in unserer Branche. Hier nimmt ein Verlag erstmals die Wein- und Genussblogger als Medium ernst. Im übrigen bekommen die Blogger nicht "nachträglich" ein Rezensionsexemplar, sie stehen gleich als allererste auf der Liste für Vorabexemplare.

Zugegeben: ganz neu ist die Idee nicht. Ich folge damit dem beispiel der Stormhoek-Aktion von 2006, die an 100 Blogs weltweit ihren Wein verschickten für Blogger-Dinner.
 
Kommentar veröffentlichen