Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Rauchverbot in Sisha-Bars. » | Ratten. » | Leaders Club Russia: Goldene Palme für Fischkonzep... » | Diashow. » | Rauchverbot: Beheiztes Zelt auf dem Dach. » | Widerstand gegen das Rauchverbot verhilft zu Medie... » | Bitburger Braugruppe ergaenzt Sortiment mit den Fr... » | Thueringer Biergaerten warteten vergeblich auf Gae... » | Zwei goldene Weissbiere: Muellerbraeu aus Neuoetti... » | Jeder vierte Betrieb erleidet deutlichen Gaestesch... »


Freitag, November 30, 2007

Aschenbecher verboten?

Interessant an der Meldung "Stadt kontrolliert Nichtraucherschutz in Innenstadt-Lokalen" vom Amt für Rats- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Mannheim vom 29. November 2007, ist, auch für solche Gastronomen, die keine Sisha-Bars betreiben, die Ansicht dieser Behörde, das Bereitstellen von Aschenbechern, das im Gesetz explizit nicht verboten ist, stelle eine Förderung von Verstößen gegen Bestimmungen des Landesnichtraucherschutzgesetzes dar. Es wäre interessant, auf dem Rechtswege herauszufinden:
  • Warum das Aufstellen von Aschenbechern verboten sein soll? Der Gesetzgeber hat auf die Möglichkeit verzichtet, Aschenbecher explizit zu verbieten. Zudem ist es weiterhin erlaubt, Zigarettenautomaten aufzustellen oder aufstellen zu lassen, Tabakwaren zu verkaufen, Feuerzeuge und Streichhölzer zu verkaufen oder zu verschenken.
  • Was unter Aschenbechern zu verstehen ist? Wir haben z.B. Teelichter im Einsatz, die sich durchaus auch dazu eignen, Asche aufzunehmen, ohne an sich dafür bestimmt zu sein.

Labels: ,