Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Bayerische Kommunen verlangen Kostenuebernahme des... » | Bierpapst.tv. » | Rauchverbots-Boykott in Fulda: Stadt fordert Aende... » | Bio-Fisch. » | Hausverbot fuer CSU. » | Sind Insektenvernichter HACCP-konform? » | "Rauchverbot ist Kneipentod". » | Heilbronner Gastronomen leisten Widerstand gegen d... » | Leere Tische? Welche Folgen hat das Rauchverbot in... » | Bayernpartei fuer Befreiung kleiner Gaststaetten v... »


Samstag, November 03, 2007

Auswirkungen des Rauchverbots im ehemaligen Dillkreis.

Seit dem 1. Oktober 2007 darf laut Gesetz in hessischen Gaststätten nicht mehr geraucht werden. Wie die Kollegen im ehemaligen Dillkreis mit der Situation umgehen und wie sich das Rauchverbot auf die Umsätze ausgewirkt hat, hat das "Weilburger Tageblatt" nachgefragt: Demnach hat z.B. der Kollege Paul Höhler vom "Kanapee" in Weilburg (bierorientierte Gastronomie mit gelegentlicher Live-Musik) etwa 40 Prozent Umsatzeinbußen.

Labels: ,


Kommentare:
Interessant wie man angeblichen, vagen Rückgängen führt, ja gerade danach sucht. Was ist mit all den Gastronomen die starke Zuwächse haben?

Was ist mit den Wirten der Geschäfte schon lange schlecht laufen, und die nun, auf einmal, das Rauchverbot als Schuldigen sehen wollen?
 
Kommentar veröffentlichen