Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Zwei goldene Weissbiere: Muellerbraeu aus Neuoetti... » | Jeder vierte Betrieb erleidet deutlichen Gaestesch... » | Sich aus dem Rauchverbot einen Jux machen. » | Essen in der prime time. » | Der beste Imbiss Deutschlands. » | Globaler Appetit auf Bio treibt Bio-Markt weiter v... » | Rauchverbot in Schleswig-Holstein: Der Teufel stec... » | Rauchverbot in der Gastronomie des Saarlands besch... » | Bussgelder wegen Rauchverbotsverstoss in Frankfurt... » | Synopse der Raucherdrangsalierungsgesetze der Laen... »


Montag, November 26, 2007

Thueringer Biergaerten warteten vergeblich auf Gaeste.

Die Unternehmen des Thüringer Gastgewerbes erzielten nach vorläufigen Ergebnissen von Januar bis September 2007 nominal, d.h. in jeweiligen Preisen, 1,1 Prozent mehr Umsatz als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Real, also preisbereinigt, war es allerdings ein Minus von 1,5 Prozent. Die Anzahl der Beschäftigten erhöhte sich um 0,3 Prozent. Die Anzahl der Vollzeitbeschäftigten sank um 2,0 Prozent, die der Teilzeitbeschäftigten dagegen nahm um 3,1 Prozent zu. Das beste Ergebnis erzielte das Beherbergungsgewerbe. Auch die Kantinen und Caterer konnten ihre Umsätze steigern. Das Gaststättengewerbe blieb unter dem vergleichbaren Vorjahresergebnis.

Die Unternehmen des Thüringer Gastgewerbes erzielten nach vorläufigen Ergebnissen des Thüringer Landesamtes für Statistik von Januar bis September 2007 nominal, d.h. in jeweiligen Preisen, 1,1 Prozent mehr Umsatz als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Real, also preisbereinigt, war es allerdings ein Minus von 1,5 Prozent. Die Anzahl der Beschäftigten erhöhte sich um 0,3 Prozent.

Der Umsatzrückgang fiel in Thüringen geringer aus als im bundesweiten Durchschnitt. Die Gastgewerbeumsätze in Deutschland lagen nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes in den ersten neun Monaten 2007 nominal um 0,3 Prozent und real um 2,8 Prozent unter dem Ergebnis des vergleichbaren Vorjahreszeitraums.

Das beste Ergebnis erzielte in Thüringen das Beherbergungsgewerbe mit einer Umsatzsteigerung von nominal 4,7 Prozent und real 2,3 Prozent.

Auch die Kantinen und Caterer konnten ihre Umsätze um nominal 3,8 Prozent und real um 1,1 Prozent steigern.

Das Thüringer Gaststättengewerbe lag in den ersten neun Monaten 2007 sowohl nominal als auch real unter dem Umsatz des vergleichbaren Vorjahreszeitraums (- 1,9 bzw. - 4,5 Prozent).

Die getränkegeprägte Gastronomie musste innerhalb dieser Branche die größten Umsatzeinbußen (- 11,6 bzw. - 13,9 Prozent) verkraften.

Die Anzahl der Beschäftigten stieg in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 0,3 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die Anzahl der Vollzeitbeschäftigten sank um 2,0 Prozent, die der Teilzeitbeschäftigten dagegen nahm um 3,1 Prozent zu.

Der Umsatz des Thüringer Gastgewerbes lag im September 2007 nominal um 3,3 Prozent und real um 6,1 Prozent niedriger als im September 2006.

Allein im Beherbergungsgewerbe wurden die Umsätze des Vorjahresmonats sowohl nominal (3,9 Prozent) als auch real (0,9 Prozent) übertroffen.

Die Kantinen und Caterer setzten im September 2007 nominal 1,6 Prozent mehr um. Real wurde ein Umsatzminus von 1,1 Prozent verbucht.

Das Gaststättengewerbe musste Umsatzeinbußen von nominal 9,4 Prozent und real von 12,0 Prozent hinnehmen.

Im Thüringer Gastgewerbe wurden im September 2007 durchschnittlich 1,3 Prozent mehr Personen beschäftigt als im Jahr zuvor. Die Anzahl der Vollzeitbeschäftigten verringerte sich um 1,0 Prozent, die der Teilzeitbeschäftigten dagegen stieg um 4,0 Prozent.

(Quelle: Pressemitteilung des Landesamtes Thüringen für Statistik).

Labels: ,