Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Facebook contra StudiVZ: Der Kampf eskaliert. » | Rauchverbot in der Gastronomie der Spielbanken. » | BBE Branchenreport "Food", Jahrgang 2007. » | Thueringens Diskotheker sehen rot - klare Forderun... » | Der Moerder der bayerischen Dorfgastronomie. » | Schmid desavouiert Beckstein. » | Infoblaetter zum Rauchverbot. » | Der Gast bestimmt den Preis. » | Schinderhannes-Marketing VI. » | Was bringt das Jahr 2008 der Gastronomie? »


Mittwoch, Dezember 12, 2007

Es grummelt in der CSU.

Der meistens sehr gut über CSU-Interna informierte Münchener Merkur schreibt angesichts der heute auf der Tagesordnung des bayerischen Landtages stehenden Abstimmung über das geplante Rauchverbot ("Rauchverbot: CSU zählt mindestens 13 Abweichler", in: Münchener Merkur vom 12. Dezember 2007), der massive Protest der Gastronomen und vieler Raucher habe "bei den Abgeordneten Spuren hinterlassen". Der tourismuspolitische Sprecher und Versicherungsverticker Klaus Stöttner habe gejammert, es sei nicht einfach das Rauchverbot zu vertreten. Er will dennoch dafür stimmen und hat es - wie ich meine - damit in der Branche so verschissen, daß er gut daran täte, als tourismuspolitischer Sprecher zurückzutreten. Der unterfränkische Abgeordnete Prof. Dr. Hans Gerhard Stockinger hat seine Parteikollegen davor gewarnt, "die Lufthoheit über die Stammtische" zu verlieren. Das ist noch gelinde untertrieben. Sie können sich vermutlich in der Gastronomie nicht mehr blicken lassen, ohne abgewatscht zu werden. In vielen Betrieben haben sie schon Hausverbot.

Labels: ,