Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Gastgewerbe setzt im Oktober 2007 real 3,2% wenige... » | Mineralbrunnen Überkingen-Teinach AG uebernimmt Fr... » | Pencom Gastroexpeditionen 2008: New York City, Las... » | Bierwissen professionell vermittelt. » | Keine regelmaessigen Rauchverbotskontrollen im Lan... » | ask-BioFach und ask-Vivaness: Online-Plattformen ... » | Schul-Catering. » | Falsche Auskunft. » | Taetscheln fuer mehr Trinkgeld. » | Expansion der Gastro-Fachmessen: Internorga weiter... »


Samstag, Dezember 15, 2007

Rauchverbot in Sachsen-Anhalt beschlossen.

Der Landtag des Landes Sachsen-Anhalt hat ein gesetzliches Rauchverbot beschlossen: "Rauchverbot gilt ab Januar", in: Mitteldeutsche Zeitung vom 14. Dezember 2007.

Es unterscheidet sich aber von den Regelungen in den Mehrheit der anderen Bundesländern insoweit als in Gaststätten, die über ein oder mehrere Nebenzimmer verfügen, das Rauchen auch im Hauptraum (Schankraum) erlaubt werden darf.

Das Rauchverbot tritt formal am 1. Januar 2008 in Kraft, Verstöße dagegen gelten aber erst ab dem 1. Juli 2008 als Ordnungswidrigkeit. Faktisch müssen deshalb Gastronomen in Sachsen-Anhalt erst ab Herbst 2008, wenn es wieder kälter wird, bzw. an Regentagen mit Umsatzrückgängen rechnen.

Labels: ,


Kommentare:
Weiter so,

die Wirte in Baden-Württemberg haben zwischen 25 und 55 % Umsatzrückgang.

Jede dritte Gaststätte hält kein halbes Jahr mehr durch.

Arbeitsplatzverluste in der Gastronomie sind tagtäglich der „Normalzustand“.

Wo wird eigentlich das Geld ausgegeben, das nicht in der Kneipe liegen bleibt?

Wessen Karren ziehen wohl die Mitläufer?

Viele Nichtraucher haben verstanden!

60 % der Nichtraucher unterstützen Aktionen gegen das Rauchverbot.

Die 3% „militanter Nichtraucher“ haben nicht einmal mehr die Hälfte der Nichtraucher auf ihrer Seite.

Die Nichtraucherfront zerbröckelt zusehends.

Die Presse hat noch nicht erkannt, dass sich die BRD nicht in Raucher und Nichtraucher teilt (außer der Presse in Bayern).

Die Verbände vertreten Interessen (welche denn bitte)?

Landtagswahlen sind in:
- Hessen und Niedersachsen im Januar
- Hamburg im Februar
- Bayern im Herbst.

Aktionen gegen das Rauchverbot gibt es Dutzende, die derzeit nicht gebündelt werden können.

Deshalb haltet durch, bis sich die beste Aktion durchsetzt.

Geht wählen!!!!
 
Kommentar veröffentlichen