Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Hassliebe. » | Gruppen in Restaurants, Servicegebuehr und Preise ... » | Chic. » | Rauchverbot in der Gastronomie: DEHOGA reicht Verf... » | Rauchverbot in Luebeck. » | Blog-trifft-Gastro 2008. » | Erdinger Urweisse: Innovation auf urbayrisch. » | Preisdifferenzierung. » | Hamburger Gesundheitsbehoerde mit dissoziativer Id... » | Zahl soviel Du willst. »


Montag, Dezember 24, 2007

Spielekneipe Triangel in Leipzig.

Petra Mewes hat sich in der Leipziger Spielekneipe "Triangel" umgesehen: "Gäste spielen, was sie wollen", in: Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung vom 22. Dezember 2007.

Man muß nicht wie in diesem fokussierten Konzept gleich mehr als 600 Brett- und Kartenspiele, Geschicklichkeits-, Strategie-, Wort- und Wissensspiele zur Ausleihe für seine Gäste parat haben. Ein paar können aber nicht schaden, es sei denn, der eigene Betrieb ist auf schnell drehende Gäste ausgerichtet.

Interessant ist an der "Triangel" vor allem, wie ausgereift dieses Konzept mittlerweile ist und Elemente beinhaltet, die man auch mit weniger Spielen im Angebot aufgreifen kann:
  • Gäste können Spiele telefonisch bzw. per Formular webbasiert reservieren.
  • Gäste können sich Spiele für zu Hause ausleihen - gegen Gebühr.
  • Gäste können Spiele kaufen.
  • Die Servicemitarbeiter können bei der Auswahl der Spiele und bei den Regeln beraten.
  • Es gibt Spieletipps.
  • Neue Spiele werden vorgestellt.
Es liegt nahe, daß das gastronomische Konzept insgesamt stark auf Kinder ausgerichtet ist. Siehe dazu alle Features für Kinder.

Was mir noch fehlt, ist die Möglichkeit, Spielpartner zu finden und sich mit anderen Spielern online und in der Kneipe organisiert auszutauschen.

Labels: