Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Expansion der Gastro-Fachmessen: Internorga weiter... » | Haufe Buiness Community. » | Thüringer Landtag beschließt Rauchverbot - massive... » | Existenzgruendung im Gastgewerbe. » | Destination 2010. » | Rauchverbot in Bayern beschlossen. » | Es grummelt in der CSU. » | Facebook contra StudiVZ: Der Kampf eskaliert. » | Rauchverbot in der Gastronomie der Spielbanken. » | BBE Branchenreport "Food", Jahrgang 2007. »


Donnerstag, Dezember 13, 2007

Taetscheln fuer mehr Trinkgeld.

Im Juli 2003 habe ich in meinem Beitrag "Trinkgeld-Usancen" auf den amerikanischen Berater und Coach Bill "Restaurant Doctor" Marvin hingewiesen, der den Tip gibt, man könne das Trinkgeld steigern, wenn man kleine Bildchen, Herzchen oder so auf die Rechnung malt und die Gäste berührt: "Tips and tipping in the real world".

Gerade eben meldet die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung, eine Studie einer Universität in der Bretagne, bei der die Wissenschaftler mit speziell trainierten Servicekräften in örtlichen Bistros Versuche unternommen hätten, hätter erwiesen, daß es mehr Trinkgeld gibt, wenn das Bedienungspersonal in Gaststätten Gäste bei der Bestellung wie zufällig leicht am Unterarm berührt: "Mehr Nähe, mehr Trinkgeld".

Da will ich gar nicht wissen, welchen Körperteil der Kellner berührt hat, der von Donald Trump 10.000 US-Dollar Trinkgeld bekommen hat: "DONALD TRUMP gibt 10.000 Dollar Trinkgeld", in: urlbase.de vom 7. Dezember 2007.

Mehr über wissenschaftliche Erklärungsversuche zum Thema "Trinkgelder".

Labels: