Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Koscheres Bier aus Sachsen. » | Krankenhaus-Caterer ist kein Party-Service. » | Rauchverbot in Sachsen-Anhalt beschlossen. » | Gastgewerbe setzt im Oktober 2007 real 3,2% wenige... » | Mineralbrunnen Überkingen-Teinach AG uebernimmt Fr... » | Pencom Gastroexpeditionen 2008: New York City, Las... » | Bierwissen professionell vermittelt. » | Keine regelmaessigen Rauchverbotskontrollen im Lan... » | ask-BioFach und ask-Vivaness: Online-Plattformen ... » | Schul-Catering. »


Sonntag, Dezember 16, 2007

Tricks zur Umgehung des Rauchverbots.

Die Leser von "Bild am Sonntag" können sich in der heutigen Ausgabe über Tricks de Gastronomen amüsieren, mit denen sie das gesetzliche Rauchverbot umgehen wollen: "Rauchverbot - na und?".

Neben einigen Gags, über die wir schon berichtet haben (wie "Wie Wirte das Rauchverbot austricksen", "Bar Centrale als Raucherclub"), habe ich in dem Artikel auch mir Neues erfahren:
  • Das "Bachmaier Hofbräu" in München hat seine Sommerzelte mit Heizstrahlern und Decken zu Winterzelten umfunktioniert.
  • Die Kollegin, Autorin und RTL-Moderatorin Tine Wittler hat ihre "Parallelwelt" in Hamburg-Ottensen ein Vereinsheim des raucherei e.V. umgewandelt.
  • Der Kollege Michael Windisch hat in seiner Berggaststätte "Maltermeister Turm" in Goslar (Niedersachsen) drei Löcher in die Wand gesägt (für den Kopf und zwei Arme). Der Raucher bleibt in der Wärme stehen, die Zigarette raucht er draußen.
  • In München hat der Kollege Simi Berst im Innenhof seines "Zoozies" zwei Ski-Gondeln für Raucher aufgebaut. Er nennt sie "Beziehungskisten".

Labels: