Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | "Geschlossene Gesellschaft" - was ist das? » | Rauchverbot: Nur Umsatzdelle oder existenzielle He... » | NGG fordert gesetzlichen Mindestlohn im Gastgewerb... » | Stiller's neues Restaurant in Shanghai. » | Catering- und Eventmanagement - Baustein 7 der Hos... » | Kreuther Raucherrebell derbleckt die CSU-Landesgru... » | Jacken fuer Raucher mit Gaststaetten-Logo. » | Warnung vor ueberteuertem Verbandkasten-Kauf. » | Optisch geschlossene Raeume. » | Hoons. »


Donnerstag, Januar 10, 2008

Brauchtumsveranstaltungen.

In einem früheren Beitrag zur Befreiung von Brauchtumsveranstaltungen vom gesetzlichen Rauchverbot in Nordrhein-Westfalen ("Viele Ausnahmen beim Rauchverbot in Nordrhein-Westfalen") habe ich darauf hingewiesen, daß die Erfahrungen mit der Duldung von Schwarzgastronomie etwa in Bayern zeigen, daß sich fast jeder Anlaß eignet, ein Fest zu veranstalten und eine Brauchtumsveranstaltung zu begründen.

Der Düsseldorfer Oberbürgermeister Joachim Erwin versucht nun in einer seltsamen Rechtsauslegung nach Gutsherrenart, die großzügige Befreiung durch den Gesetzgeber nach eigenem Gutdünken einzuschränken. Der Jeck will sogar das Rauchen bei den traditionsreichen Karnevalsveranstaltungen untersagen: "Ärger um den Blauen Dunst", in: Rheinische Post vom 10. Januar 2008.

Labels: ,