Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Wann ist ein Zelt ein Zelt? » | 2007 schwieriges Jahr für deutsche Mineralbrunnen.... » | Lohn- und Gehaltsabrechnung 2008. » | Pressehof. » | Ruf doch mal an! » | Brauereichef tritt aus der CSU aus. » | Vortrag ueber die molekulare Kueche. » | Per Catering das Rauchverbot fuer geschlossene Ges... » | Rauchrebellen in Berlin. » | Keine Operationen mehr fuer Raucher. »


Freitag, Januar 04, 2008

Rauchende Gaeste als Kuenstler.

Das gesetzliche Rauchverbot in der Gastronomie erlaubt es pfiffigen Kollegen, mit einer kreativen Gesetzesinterpretation vielleicht vor den Kadi, zumindest aber kostenlos in die Medien zu kommen: "Treff macht Raucher zu 'Künstlern'", in: Allgäuer Zeitung vom 5. Januar 2008.

Für die Idee, Gäste und Mitarbeiter einer Gaststätte zu Künstlern zu machen, weil in Artikel 5 des bayerischen Raucherdrangsalierungsgsetzes das Rauchverbot nicht gilt "bei künstlerischen Darbietungen, bei denen das Rauchen als Teil der Darbietung Ausdruck der Kunstfreiheit ist", spendiere ich dem Kollegen Robert Manz von der Pilsbar "Treff" in Memmingen gerne auch einen Link.

Labels: ,


Kommentare:
Sollte die Idee wegweisend sein, so wäre das mehr als genial! Die Bundesrepublik wäre dann ein Meer von musicalproduzierenden Kneipen. Alle mit dem selben Titel: "WIE ES DAMALS WAR, ALS WIR NOCH RAUCHEN DURFTEN".
Bravo Memmingen! D'r Mau wiard's Eich danka!

Ein Memminger aus Hamburg!
 
Kommentar veröffentlichen