Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Biofach-Eroeffnung: Gérard Depardieu statt Horst S... » | Postcrossing. » | Perger-Verkostung. » | Zeitenwandel. » | Mode-Blog. » | Tourismuscamp 2008 in Eichstaett - Auf ein Wieders... » | Gastgewerbe Baden-Wuerttembergs im vierten Quartal... » | BioGastronomie: Gruene Haube und Austria Bio Garan... » | Bio in der Gastronomie. » | Degustation Gewinner des Internationalen BioFach W... »


Freitag, Februar 22, 2008

Erste oberfraenkische Bioland-Brauerei.

Logo Biofach 2008

Eigentlich bin ich heute nicht als Gastronom auf der Biofach 2008 in Nürnberg. Doch auf meinem Weg vom Presseparkplatz vor dem Pressecenter West zum Biofach-Kongress im CNN Ost komme ich zufällig am Stand der Schloßbrauerei Chr. Stelzer in Fattigau vorbei. Der Inhaber und sein Sohn sind selbst am Stand. Fattigau ist eine Gemeinde bei Hof, also auch von Bamberg ganz weit weg (ca. 100 Kilometer), so daß ich kaum hoffen kann, deren Biere einmal ín meiner Bamberger Café Abseits ausschenken zu können.

Messestand Biofach der Brauerei Stelzer
Foto: Messetand der Brauerei Stelzer auf der Biofach 2008

Doch es stellt sich heraus, daß Herr Stelzer häufig nach Bamberg fährt, um in der Mälzerei Weyermann Bio-Malze und andere Spezialmalze abzuholen. Als ich schildere, daß wir von Anfang Oktober bis Ende Mai Bockbiere vom Faß ausschenken, aber es von Anfang Januar bis Mitte März nicht einfach ist, saisonale Bockbiere aufzutreiben, verspricht er mir spontan, ein Faß seines Schloß-Bocks vorbeizubringen, wenn er in der kommenden Woche nach Bamberg kommt. Ich freue mich schon darauf, daß interessante Gespräch bei dem einen oder anderen Bier fortzusetzen.

Labels: ,