Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Ideen mit Frucht. » | Praemierte Biere aus dem Norden. » | Spezialitaeten mit Seetang. » | Kleine Snacks ganz gross. » | Ei-Klassiker neu praesentiert. » | Innovative Verpflegungskonzepte. » | All-Inclusive-Angebote in deutschen Hotels. » | Sommergastronomie mit Kulturangebot. » | Deftige Fastenpredigt auf dem Nockherberg. » | Neue CHD Expert-Studie ueber Gastro-Rauchverbot: I... »


Donnerstag, Februar 28, 2008

FBMA Trendtour "Lokale & Location" in Hamburg.

27. Februar 2008. Direkt vom Berlinale Catering zum Regionalmeeting der FBMA Nord kam Kay Schlichting, Geschäftsführer von "The Foodists". Mit seinem Cateringunternehmen in der Hamburger Liebigstraße war er Station 4 der FBMA-Trendtour am 17. Februar 2007. Zuvor hatte die 27-köpfige Gruppe die Gastro-Betriebe "Imara", "Vapiano" und "Herzblut" besucht. Station 5 war das "Empire Riverside Hotel" mit dem Restaurant "Waterkant" und der Skybar "20up". Am darauf folgenden Montag fanden Wahlen zur Regionaldirektion statt. Die bisherigen Amtsinhaber Christoph Lueg und sein Stellvertreter Wolfgang Froese wurden in ihren Ämtern bestätigt.
"Wir sind keine Versorger, wir sind Verführer"
beschrieb Kay Schlichting das Konzept des jungen Unternehmens, das es in nur vier Jahren in die Topliste der deutschen Cateringunternehmen geschafft hat. 2004 gegründet, wurden "The Foodists" als "Caterer des Jahres 2006" in der Kategorie "Newcomer & Aufsteiger" vom Fachmagazin Catering Inside ausgezeichnet. Schlichting ist für das Management, Telse Bus für die Inszenierungen aus Food & Drinks, Musik, Mode, Kunst und visuellen Effekten zuständig. Gemeinsam mit 12 festen Mitarbeitern, 5 Azubis und einem Netzwerk an freien Mitarbeitern betreuten sie im Jahr 2007 ca. 250 Events. In den Hamburger Firmensitz mit Produktionsküche lud Schlichting die FBMA-Gruppe ein. Er stellte die Produktlinien und das aktuelle FoodLookBook vor und begeisterte die Fachkollegen mit Anekdoten vom Berlinale Catering.

Zwei weitere Erfolgskonzepte und zwei Newcomer bildeten die vier weiteren Stationen der Trendtour.

Station 1 war das "Imara", eine arabisch inspirierte Erlebnisgastronomie mit Restaurant, Bar, Lounge und Club unter der Leitung von Ralf Ickinger. Das vielseitige Konzept in einem ehemaligen Fitnessclub eröffnete zum Jahreswechsel 2007 und landete prompt unter den Top Ten Ausgehtipps der Hansestadt.

Station 2 führte zur Keimzelle der Vapiano-Erfolgsstory, in den 2002 eröffneten ersten Betrieb in der Rothenbaumchaussee. Seither hat das von Gregor Gerlach konzipierte und von Mattheo Thun designte Konzept seinen Siegeszug quer durch die Republik und neu bis in die U.S.A. angetreten. 31 Vapiano’s gibt es weltweit, davon drei in Hamburg, berichtete Restaurantleiter Kai Petersen bei der Vorstellung der Systemgastronomie mit italienischer Küche.

Von der großbürgerlichen Rothenbaumchaussee hinaus nach St. Pauli ging es zur Station 3, dem "Herzblut". Stardesigner Jordan Mozer zeichnete für die Gestaltung des Lokals direkt an der Reeperbahn verantwortlich. Hinter der Idee standen gemeinsam der FC St. Pauli, die Holsten-Brauerei mit ihrer Marke Astra und die Gastro Consulting von Christoph Strenger und Roland Koch. 2003 eröffnete das Herzblut und ist seither eine unendliche Erfolgsstory, so Dirk Kreuzer, Geschäftsführer der Herzblut Gaststättenbetriebs GmbH.

Nach dem Besuch bei "The Foodists" war fünfte und letzte Station der von Grimm-Consulting arrangierten Tour das neue "Landmark"-Bauwerk an den Landungsbrücken, das im November 2007 eröffnete "Empire Riverside Hotel". Die Teilnehmer lernten das Restaurant "Waterkant" kennen, dann ging es hinauf zur Bar "20up" mit ihrer spektakulären Aussicht durch sieben Meter hohe Panoramafenster auf die nächtliche Stadtkulisse und den Hafen.

Am Montagvormittag standen im Mercure Hotel an der Messe die FBMA Veranstaltungen 2007 und 2008, das Fortbildungsangebot der Hospitality Management School, Themenvorschläge für zukünftige Regionalmeetings sowie die Wahl der Regionaldirektion auf der Tagesordnung. Die Amtsinhaber stellten sich für eine weitere Amtszeit zur Verfügung und wurden bestätigt. Die alte und neue Regionaldirektion besteht aus Christoph Lueg und seinem Stellvertreter Wolfgang Froese.

Die FBMA ist der Fachverband für Führungskräfte aus der Hotellerie und Gastronomie. Die FBMA bietet ihren Mitgliedern Erfahrungsaustausch, Weiterbildung sowie Aufbau und Pflege von Kontakten in Kreisen von Kollegen und zur Industrie.

(Quelle: Pressemitteilung der FBMA).

Labels: ,