Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Aran. » | Neue Bio-Biere. » | Raucherkrippe mit spritzfester Stereoanlage. » | Tote leben laenger. » | Raucherclub-Ausweise als Sammelobjekt. » | Bierblog Lieblingsbier. » | SPD Hamburg will Rauchverbot in Einraumgaststaette... » | Muttertag 2008. » | Diashow-Tool: Pictobrowser. » | Flickr-Gruppe "Blog trifft Gastro 2008". »


Freitag, Februar 01, 2008

Schlemmerreise Franken: Bamberg und die Fraenkische Schweiz.

Das Bayerische Fernsehen zeigt am Samstag, 2. Februar 2008, in der Zeit von 16.30 Uhr bis 17.00 Uhr als dritten Teil der zwölfteiligen Serie "Schlemmerreise Franken" eine Folge über "Bamberg und die Fränkische Schweiz".

Der Sender schreibt zum Inhalt dieser Folge:
"Schlemmen in Bamberg, das kann man zum Beispiel im "Sand", dem ältesten Bezirk Bambergs, oder im berühmten Stadtteil "Klein-Venedig" mit seinen idyllischen Fischerhäusern und Kanälen, auf denen sogar ein fränkischer Gondoliere herumschippert. In den vielen kleinen Kneipen und Restaurants beider Stadtviertel werden Spezialitäten aufgetischt: Bamberger Rauchbiersuppe, Poulardenkeulen mit blanchiertem Gemüse, Schweinelendchen auf glasierten Karotten und leckere Kirschstreusel und Schmalzkringel verwöhnen selbst die Gourmets unter den Gästen. Dazu kommen zehn (!) Brauereien, die den Durst der Bamberger und Besucher in den Bierkellern stillen.

Auch Kunst und Kultur kommen in "Schlemmerreise" nicht zu kurz: Unzählige Türme prägen die Ansicht der alten Bischofsstadt Bamberg. Die faszinierende mittelalterliche Kulisse, der Dom mit seinen Kunstschätzen und der berühmten Statue des "Bamberger Reiters" ziehen jährlich zigtausende Touristen an.

Außerhalb Bambergs hat "Schlemmerreise" zwei kulinarische Geheimtipps. Östlich der Regnitz geht das Bamberger Land in die Fränkische Schweiz über. Glasklares Wasser aus den Juraquellen führt hier das kleine Flüsschen Wiesent: Ein ideale Revier für den edlen Saibling. So hat man sich in Muggendorf auf dieses besondere Geschmackserlebnis spezialisiert: Saiblingfilets, mit einem raffinierten Minzpesto mariniert, auf Salatbouquet aus Wildkräutern. Auch in Gößweinstein ist man bekannt für ambitionierte Küche: Hier wird der Gast mit ausgelösten Täubchen auf blanchierten Broccoli mit Kartoffelröschen verwöhnt.

Gekocht wird:
  • Poularde mit Buttergemüse und Kartoffelrouladen
  • Schweinelende mit karamellisiertem Karottengemüse und Kartoffel-Rösti
  • Saibling auf Salatbouquet aus Wildkräutern
  • Ausgelöstes Täubchen auf blanchiertem Broccoli mit Karottenröschen"

Labels: ,