Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Beckstein mag Raucherclubs. » | CSU plant Korrekturen beim Rauchverbot. » | Original Friesengeist. » | Braukessel unter Dampf: Fernsehbiere bei Markenima... » | Schuettel-Schorsch will es nicht gewesen sein. » | Prof. Dr. Marco A. Gardini ist Professor für Diens... » | Bier aus der Bag-In-Box. » | Sieg! » | Bio in der Gastronomie: Bioland beraet Küchenchefs... » | Die CSU wurde bei den Kommunalwahlen abgestraft. »


Donnerstag, März 06, 2008

Aprilscherze ante portas.

Es geht auf den 1. April zu. Die Zeit naht, in der man über mehr oder wenige glaubwürdige, bewußte Falschmeldungen stolpert. Den ersten und wirklich gut ausgedachten Aprilscherz, der mir in diesem Jahr über den Weg gelaufen ist, hat sich die Neue Zürcher Zeitung ausgedacht: "In der Nokia-Falle. Finnland an der Frankfurter Buchmesse vorläufig nicht willkommen" vom 5. März 2008.

Der Direktor der Frankfurter Buchmesse habe Finnland nicht als Themenland 2001 akzeptiert, weil Nokia sein Werk in Bochum schließt. Die Geschichte glänzt durch eine Fülle ausgedachter Details, z.B. in der Passage
"Gemäss einem Leitartikel der Zeitung 'Hufvudstadsbladet' in Helsinki sagte er 'klipp und klar', die Schliessung des Bochumer Werks habe Finnlands Situation als wenig günstig erscheinen lassen. Das Stockholmer Blatt 'Dagens Nyheter' schreibt hierzu bissig, die Schliessung dieser Fabrik habe die Finnen in Deutschland zu 'verhassten Parias' gemacht."