Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Beckstein will "spanische Verhaeltnisse" in Bayern... » | Per Blog die Gruendung kommunizieren. » | McDonald's 2007: Moderne Restaurants, starke Produ... » | Waku Waku. » | Aprilscherze ante portas. » | Beckstein mag Raucherclubs. » | CSU plant Korrekturen beim Rauchverbot. » | Original Friesengeist. » | Braukessel unter Dampf: Fernsehbiere bei Markenima... » | Schuettel-Schorsch will es nicht gewesen sein. »


Freitag, März 07, 2008

Beck's Ice und Beck's Green Lemon Alkoholfrei auf der Internorga.

InBev Deutschland (Beck's, Franziskaner Weissbier, Hasseröder) geht auf der diesjährigen Internorga in Hamburg gleich mit zwei Produktneuheiten an den Start: Mit Beck's Ice und Beck's Green Lemon Alkoholfrei weitet das Brauunternehmen seine Marktführer­schaft im Biermixsegment weiter aus.
  • Beck's Ice ist ein absolut neuartiges Biermischgetränk mit 2,5 Prozent Alkohol, das durch seine einmalige transparente Optik und den besonders erfrischenden, leicht fruchtigen Geschmack neue Akzente setzt. Beck's Ice besteht je zu 50 Prozent aus Bier und Erfrischungsgetränk mit dem Ge­schmack nach spritziger Limette und Minze und wird ab Mai erhältlich sein.
  • Beck's Green Lemon Alkoholfrei. Beck's Green Lemon als führende Marke im Biermixsegment mit dem fein-herben, fruchtigen Geschmack nach frisch geernteten Limonen gibt es bereits ab März auch ohne Alkohol und wird vorerst exklusiv in der Gastronomie eingeführt.
"Wir haben mit Beck's den Innovationsführer auf dem deutschen Biermarkt positioniert. Mit den neuen Trend gerechten Biermischgetränken setzen wir auf alkoholreduzierten bzw. alkoholfreien Biergenuss"
gibt sich Deutschland-Geschäftsführer Eric Lauwers über den Zuspruch der Konsumenten optimis­tisch.
"Vor allem in der Gastronomie kommen wir damit der erhöhten Nachfrage nach alkoholfreien Bieren nach."
Das Unternehmen präsentiert sich auf der diesjährigen Internorga seinen Kunden mit einem ausgefeilten Servicekonzept. Die persönliche Betreuung und Beratung rund um die Gastronomie und den Getränkefachgroßhandel stehen bei der internationalen Fachmesse im Mittelpunkt. Für Gastronomen und Getränkefachgroßhändler stehen die Qualitätsmanager von InBev für ganztägige Beratung zur Verfügung und erhalten wahlweise in speziellen Schulungen oder im Einzelgespräch nützliche Tipps und individuelle Bera­tung, so beispielsweise für die optimale Produktqualität beim Fassbier­ausschank.

Besucher des Messestandes werden in einem zweigeschossigen Glaskubus empfangen. Die drei individuell gestalteten Markenbereiche der Premium-Marken Beck's, Hasseröder und Franziskaner Weissbier sind Ausweis der Verbundenheit unter dem Dach des weltgrößten Braukonzerns InBev.

Kunden bietet sich auf dem Stand erstmalig die Möglichkeit, über "Touch Screen Terminals" live im Internet (www.inbev-services.de) mehr über die umfangreiche Palette an Dienstleistungs- und Serviceangeboten von InBev Deutschland zu erfahren. Und Im Erdgeschoss erwarten interessierte Be­sucher Kurzfilmbeiträge über Trends und Innovationen aus dem Hause InBev.

Über InBev Deutschland

InBev Deutschland mit Sitz in Bremen gehört zur weltweit führenden Brauereigruppe InBev mit Sitz in Leuven, Belgien. Sowohl geografisch als auch im Hinblick auf das Sortiment ist InBev in allen wesentlichen Bereichen des deutschen Biermarktes vertreten. Mit nationalen Premium-Marken (Beck's, Hasseröder, Franziskaner Weissbier), regionalen Marken (Gilde, Haake-Beck, Löwenbräu, Spaten) sowie Diebels als Marktführer im Altbiersegment verfügt InBev Deutschland über ein attraktives Portfolio für Handel und Gastronomie. Mit einem Absatzvolumen von neun Millionen Hektolitern Bier ist InBev die Nummer 2 im deutschen Biermarkt. Das Unternehmen beschäftigt derzeit mehr als 3100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

(Quelle: Pressemitteilung von Inbev Deutschland).

Labels: ,