Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Rauchverbot in der Gastronomie: Zahlen luegen nich... » | Zweite Auflage der Schneider & Brooklyner Hopfen-W... » | Finanzinvestments an Kaffeeboersen treiben Preise.... » | Beer Madness. » | Trendlebensmittel. » | Kooperatives Sponsoring per Umsatzbeteiligung. » | Das Rauchverbot als Klassenkampf. » | Tipps fuer das Garnieren und Anrichten von Speisen... » | Der beste Weg mit Spendenwuenschen umzugehen. » | Die besten englischsprachigen Blogs fuer Existenzg... »


Dienstag, März 25, 2008

Hinterschinken, Vorderschinken und Schinken-Ersatz-Produkte.

In der Gastronomie werden bei vielen Gerichten Hinterschinken, Vorderschinken oder Schinken-Ersatz-Produkte verwendet. Eine korrekte Angabe auf der Speisekarte ist Pflicht.

Manche Schinken-Ersatz-Produkte werden auf der Originalpackung nicht korrekt bezeichnet. Auch auf Speisekarten werden die Schinken-Ersatzprodukte nicht selten ebenso unzutreffend als Formfleisch(vorder)schinken oder sogar als Schinken bzw. Vorderschinken bezeichnet, obwohl in den meisten Fällen erkennbar ist, dass es sich nicht um diese Erzeugnisse handelt.

Mehr darüber: "'Schinken' in der Gastronomie" vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (via "Der Schinkenschwindel: In Restaurants ist nicht immer Schinken drin, wo Schinken draufsteht", in: Restaurant-Kritik Blog).

Labels: , ,