Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Blogger Relations. » | Beer's Germany Top 25. » | Neues eBook zum "Geld verdienen mit Reise-Partnerp... » | Liebeskummer-Online-Umfrage. » | Mozzante Secco-Mix. » | Elanis - Energie fuer die Zellen. » | Zarges von Freyberg Hotel Consulting. » | www.DasGastroPortal.de: bitburger Braugruppe weite... » | Demeter-Eis von Gildo Rachelli. » | Ypsilanti beluegt bestenfalls sich selbst. »


Donnerstag, März 13, 2008

Kindertafeln.

"McDonald's wirbt auf amerikanischen Schulzeugnissen", in: Werbeblogger vom 6. Dezember 2007. McDonald's hat im amerikanischen Bundesstaat Florida auf 27.000 Schulzeugnissen geworben (für 1.600 US-Dollar) und zudem guten Schülern ein kostenloses "Happy Meal" versprochen.

Die Idee, Kinder und Jugendliche als Zielgruppe anzusprechen zu versuchen, ist ja weder für McDonald's noch für andere Gastronomen und Hoteliers neu. Siehe dazu: "Gastgewerbe-Marketing: Zielgruppe Kinder und Jugendliche". Aber Werbung auf Schulzeugnissen ist schon krass.

Alternativ zur Ansprache von schulisch besonders guten Kindern und Jugendlichen, kann man im Rahmen eines Social Sponsorings auch Angebote für besonders bedürftige Kinder machen. So gibt es in einigen Städten im Rahmen des Projekts "Die Tafeln" auch "Tafeln für hungrige Kinder". Siehe dazu: "Tafeln für hungrige Kinder" (PDF), in: Kirchenbote.

Die mehr als 720 Tafeln sammeln qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden. Rund 32.000 Ehrenamtliche verteilen diese kostenlos oder gegen einen symbolischen Betrag an rund 700.000 bedürftige Menschen, darunter ein Viertel Kinder und Jugendliche. Die Arbeit der gemeinnützigen Tafeln wird durch Spenden finanziert.

In einer Pressemitteilung inforiert der Bundesverband Die Tafeln e.V.:
"Mobile 'Pausenbrot-Initiativen' und 'Kinderrestaurants' mit warmem Mittagstisch sind angesichts der weiterhin hohen Kinderarmut auf dem Vormarsch. Die Bandbreite der Aktivitäten, die die Tafeln entwickeln, ist weit gefächert: Sie reicht von der Belieferung von Schulen und anderen sozialen Einrichtungen mit Tafel-Lebensmitteln bis hin zu pädagogisch betreutem Kochen...

Mangelnde finanzielle Möglichkeiten der Familien sind ein Grund für die unzureichende Ernährung vieler Kinder von Tafel-Kunden. Nicht selten fehlt aber auch das Wissen, wie man sich mit einfachen Mitteln aus frischen Lebensmitteln eine gesunde Mahlzeit zubereiten kann. 'Mit Auberginen und Zucchini kann nicht jeder etwas anfangen', weiß Gerd Häuser. Da die Tafeln vorwiegend frische Ware gespendet bekommen, bieten einige von ihnen mittlerweile Kochkurse für die erwachsenen Tafel-Kunden an. Mit Kinderkochkursen wie beispielsweise in Berlin versuchen die Tafeln auch solche Kinder zu erreichen, deren Eltern für das Thema gesunde Ermährung nicht ohne weiteres zu erreichen sind.

Die meisten Tafel-Angebote für Kinder zielen insbesondere auf eine gesündere Ernährung ab. In vielen Projekten geht es aber auch darum, den Kindern eine bessere Teilhabe in der Schule und in der Freizeit zu ermöglichen. Gerd Häuser: 'Eintrittskarten für den Zoo oder den Zirkus sowie Schreib- und Bastelbedarf gehören auch mit zu den Spenden, die die Tafeln ganz bewusst für die Kinder der von ihnen unterstützten Familien einwerben.'

Realisiert werden können die verschiedenen 'Kindertafel' genannten Projekte in dem Maße, indem sich Spender mit Geld- und Sachleistungen für die Tafeln engagieren."
Eine Wohltätigkeitsaktion der Metro Group zugunsten der Tafeln ist das Kinderkochbuch "Ich koch mir was". Es kann für 9,99 Euro in den real- und Cash & Carry-Märkten der METRO Group erworben werden. Der gesamte Verkaufserlös kommt den lokalen Tafeln zugute.

Labels: