Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Trinkgeld-Verteilung. » | Reintegrationsprojekt: Restaurant Freud, Amsterdam... » | NRW-Gastgewerbe im Januar mit nominalen Umsatzplus... » | Bier aus dem Norden: Brauereipraesentation im Frei... » | Online-Reisefuehrer Hunsrueck, Nahe, Mosel, Eifel,... » | >Alles fuer den Gast - AllMountain 2008< in Salzbu... » | So viel Frucht steckt in Fruchtsaft & Co. » | Folgen der Deregulierung der Gastronomie in der Sc... » | Maritim mit positiver Bilanz. » | Baecker bilden Systemgastronomen aus. »


Freitag, März 21, 2008

Thueringens Jugendherbergen profitieren jetzt auch von der Mitgliedschaft im DEHOGA Thueringen e.V.

Erfurt. Der DJH-Landesverband Thüringen e.V. ist mit seinen 26 angeschlossenen Jugendherbergen im Freistaat Thüringen als Mitglied dem DEHOGA Thüringen e.V. beigetreten. Dies ist einmalig in Deutschland das ein DJH Landesverband einem DEHOGA Landesverband beitritt.

Besiegelt wurde die zukünftige intensive Zusammenarbeit zwischen den Verbänden durch den Vorsitzenden des DJH-Landesverband Thüringen e.V. Siegfried Wetzel und der Präsidentin des DEHOGA Thüringen e.V. Gudrun Münnich auf der heutigen Präsidiumssitzung des DEHOGA Thüringen e.V. im Best Western Hotel in Erfurt.
"Wir sind sehr froh diesen gemeinsamen Weg jetzt einzuschlagen. Die Betreiber der Jugendherbergen sind genau wie die Gastronomen und Hoteliers Gastgeber und Dienstleister für unsere Gäste in Thüringen, insofern können viele gemeinsame Synergien genutzt werden"
so Münnich.
"Der DEHOGA Thüringen ist mit mehr als 1.450 Gastronomen und Hoteliers in Thüringen der größte Arbeitgeberverband im Freistaat. Diese starke Unternehmergemeinschaft gibt uns gemeinsam die Chance viel für die gesamte Branche zu tun. Unsere Mitgliedschaft ist deshalb auch für die politische Schlagkraft des Gastgewerbes von großer Bedeutung,"
ist Wetzel überzeugt.
"Darüber hinaus können unsere Mitglieder nun auch aus den zahlreichen Angeboten und Rahmenverträgen des DEHOGA Thüringen wählen und so für ihr Unternehmen profitieren."
(Quelle: Pressemitteilung des DEHOGA Thüringen).

Labels: ,