Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Inserate bei Polizeiverlagen. » | Listino Prezzi. » | Reputations-Management. » | Rauchverbot in Schleswig-Holstein teilweise aufgeh... » | Schinderhannes-Marketing VII. » | Opportunismus pur. » | 34. Jahreshauptversammlung der Food & Beverage Man... » | Ueberwachung des Gastraums per Videokamera. » | Wertsicherungsklauseln: Wenn die Inflationsrate di... » | Weltmeister gekuert. »


Donnerstag, April 24, 2008

Behinderten-Sponsoring.

Schon wieder belästigt mich jemand telefonisch. Diesmal geht es angeblich um "Behindertenförderung". Die Masche ist alt. Angebliche Produkte aus Behindertenwerkstätten werden gegen teures Geld vertrieben. Bei der ganz dreisten Variante handelt es sich nicht einmal um Produkte, die in Behindertenwerkstätten hergestellt worden sind. Die nicht ganz so dreisten Gauner vertickern tatsächliche Behindertenprodukte zu Wucherpreisen.

Heute wollte man mir einen Karton Papier aufschwatzen. Erstaunlicherweise nannte man mir den angeblichen Namen der Firma und sogar eine Telefonnummer, legte dann aber wortlos auf, als ich wissen wollte, ob es sich um eine gemeinnützige Firma handelt. Leider war die angegebene Telefonnummer mit der Vorwahl von Frankfurt/Oder falsch.

Mein Tipp: Wenn Sie Behinderte unterstützen wollen, Die Behindertenwerkstätten bieten jetzt schon zahlreiche Leistungen und Produkte an, die auch für die Gastronomie nützlich sein können. Bei den Arbeitsämtern gibt es ein kostenloses Verzeichnis mit einer groben Beschreibung der von den einzelnen Behindertenwerkstätten angebotenen Leistungen.

Labels: