Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Thueringer Marketingpreis fuer Tourismus 2008. » | Rekomendi. » | Kurzarbeitergeld wegen Rauchverbot. » | "Papperlapapp-Gesetz im Schweinsgalopp durchgepeit... » | Warenkunde Tee. » | 3. Deutsche Ferienhaus-Urlaubsanalyse 2008: Deutsc... » | Horesta. » | Schweriner IHK begruesst saechsische Entscheidung ... » | "Mein Telefon geht nicht". » | Rauchverbot in Sisha Bars im Saarland aufgehoben. »


Dienstag, April 01, 2008

Bierstadt Bamberg wird Weinstadt.

In Heidelberg, wo ich studiert habe, wird Wein angebaut. Doch dies habe ich erst zwei Jahrzehnte später erfahren, als ich den Winzerblogger Thomas Lippert vom Heidelberger Weingut Cluwer kennengelernt habe.

Daß in der Universitätsstadt Heidelberg Wein angebaut wird und in der Universitätsstadt Bamberg nicht, hat meine Bamberger nicht ruhen lassen und heute, am 1. April 2008, kann ich es endlich verkünden: Ein zur Zeit noch mit Streuobstbäumen bepflanztes Grundstück am Südhang des Michaelsberger Klosters soll abgeholzt und mit Weinreben bepflanzt werden. Man erhofft sich eine Ernte von bis zu 10.000 Flaschen pro Jahr. Gekeltert werden soll der Wein im Untergrund des alten Klosters auf dem Michaelsberg in der Nachbarschaft des Fränkischen Brauereimuseums. Welche Rebsorten angepflanzt werden könnten, ist noch ungewiss. Persönlich wünsche ich mir, einst ein paar Flaschen Bamberger Rauchwein erstehen zu können.