Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Mehr Umsatz mit weniger Kunden. » | Hotellerie: Umsatz und Ertrag werden steigen. » | Rauchverbot: Verwaltungsgericht Muenchen stoppt Fr... » | Grenzueberschreitende Tourismuskooperationen. » | IHA praesentiert: Hochschulfuehrer Tourismusstudie... » | Gastronomische Akademie mit neuem Auftritt. » | Gastgewerbeumsatz im Februar 2008 real um 2,7% ges... » | Ehrenamtlich. » | Die bierigste Europameisterschaft gibt es in Wien.... » | Muenchner Sozialdemokrat fordert Verbot von Rauche... »


Donnerstag, April 17, 2008

Checuba Red.

Die v. Nordeck Genusswelt GmbH in Stemwede ist ein laut ihrer Website neu gegründetes Unternehmen zur Vermarktung "hochwertiger Spirituosen, die den Anspruch haben, einzigartig auf ihren jeweiligen Märkten zu sein". Einziges Produkt ist bislang Checuba Red, das sogar mir in der Provinz von meinem Getränkefachgroßhändler angeboten worden ist.

Die v.Nordeck International Holding AG hat ihren Sitz in der Schweiz. Die v. Nordeck-Gruppe entstand 1999 infolge der erbbedingten Teilung des norddeutschen Bahlsen-Konzerns. Das Vermögen speist sich unter anderem aus dem Verkauf der österreichischen Kelly, einem führenden Anbieter von Salzgebäck und Kartoffelchips in Österreich. Inhaber der Gruppe sind die drei Söhne der 1998 verstorbenen Andrea-Bettina v. Nordeck-Bahlsen.

Übernommen werden bevorzugt Familienunternehmen mit starken Marken und ohne Nachfolger. Zur v. Nordeck-Holding gehören derzeit (siehe: "von Nordeck-Gruppe sucht neue Kaufgelegenheiten", in: Presse Portal vom 10. April 2008):
  • die NewSource GmbH mit Sitz in Hannover, ein Spezialist für das Rechnungswesen und Controlling grosser mittelständischer Unternehmen.
  • die bis ins Jahr 1318 zurückverfolgbare Hedwigsburger Okermühle im niedersächsischen Kissenbrück, die als einzige Mühle in Deutschland Getreide aus kontrolliertem Vertragsanbau mahlt.
  • die egomedical AG in Martinsried (bei München), ein Unternehmen für biochemische Testsysteme zur effektiven Patienten-Selbstkontrolle.
  • die 1905 gegründete Wernli AG in Trimbach, nach einer Markenanalyse von Advico Young derzeit die beliebteste Marke der jungen Schweizer unter 35.
  • sowie die Zimmerli AG in Aarburg, ein Spezialhersteller für hochwertige Feinwäsche.
Auf der Markenwebsite checuba-red.com wird Checuba Red wie folgt beschrieben:
"CHECUBA RED ist eine neue, 32%ige fruchtig - herbe Spirituose auf Basis eines Zuckerrohrbrandes, verfeinert mit exotischen Frucht - Destillaten. Dieses völlig neuartige Getränk aus der authentischen Welt des kubanischen Freiheitskämpfers Che ist sehr impulsstark gestaltet und hebt sich in seiner innovativen Einzigartigkeit von allen anderen Spirituosen deutlich ab."
Ob Ernesto Che Guevara ein Freiheitskämpfer gewesen ist oder ein Terrorist, darüber läßt sich streiten. Ob es gescheit ist, ein Produkt unter Bezug auf diesen Namen zu vermarkten? Für linke Konsumenten klingt der Bezug zu Che Guevara recht weit hergeholt ("aus der authentischen Welt des kubanischen Freiheitskämpfers"). Konservative Konsumenten werden sich der zahlreichen Opfer unter den politischen Gefangenen erinnern, die Che Guevara zu verantworten hat, an die Menschen, die aufgrund von Urteilen von "Revolutionsgerichten" erschossen oder in den Gulags ("Guanacahabibes") ihrer Freiheit beraubt, gequält und ermordet worden sind.