Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Listino Prezzi. » | Reputations-Management. » | Rauchverbot in Schleswig-Holstein teilweise aufgeh... » | Schinderhannes-Marketing VII. » | Opportunismus pur. » | 34. Jahreshauptversammlung der Food & Beverage Man... » | Ueberwachung des Gastraums per Videokamera. » | Wertsicherungsklauseln: Wenn die Inflationsrate di... » | Weltmeister gekuert. » | World Beer Cup 2008: Die Gewinner. »


Donnerstag, April 24, 2008

Inserate bei Polizeiverlagen.

Gerade eben hat mich ein Kollege angerufen, der den Besuch eines Vertreters erwartet, der ihm eine Anzeige in einer Polizei-Zeitschrift aufschwatzen will. Er war durch meinen Beitrag "Inserate in Polizei-Fachzeitschriften" auf mich aufmerksam geworden.

Ich habe ihm diese Warnmeldung der Polizei Baden-Württembergs zur Lektüre empfohlen: "Vorsicht bei Anzeigenwerbung mit dem Namen der Polizei".

Außerdem habe ich ihm geraten, auf keinen Fall etwas zu unterschreiben. Stattdessen soll er versuchen, eine Visitenkarte oder schriftliche Unterlagen dieses Vertreters in die Hände zu bekommen und mir zu faxen. Schauen wir mal, ob es klappt.

Labels: