Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Chic: Georges Blanc. » | Naechtliches Alkoholverkaufsverbot. » | Spargelimporte erreichen im Fruehjahr Hoechstwerte... » | Gastro Online Award (GOA) 2008: Online-Abstimmung ... » | Eisbär Knut, Eisbärin Flocke und die anderen Raubt... » | Marmelade. » | Trauer um Uli Stegmaier. » | Webpages-to-RSS. » | Unbehindert Miteinander in Restaurants und Laeden.... » | Restaurant-Websites: Maengel-Liste. »


Dienstag, April 08, 2008

Mir schmeckt das nicht.

Im beck blog kann man jetzt RSS-Feeds jeder einzelnen Kategorie (= bestimmtes Rechtsgebiet) abonnieren. Ich interessiere mich z.B. aus der gebotenen Auswahl nur für das Arbeitsrecht.

Seit letzten Monat ist Ralf Zosel Community Manager beim renommierten juristischen Fachverlag Beck: "Neu bei Beck". 2002 hat er das JuraWiki gegründet und 2003 das Gemeinschaftsblog LAWgical. Im beck blog schreibt er über seine Arbeit als beck Blogger:
"Natürlich nehme ich dabei Rücksicht auf meinen Arbeitgeber - schließlich liest der Chef mit und ich bin noch ganz neu hier."
Dazu fällt mir eine Episode aus meinem Bamberger Café Abseits ein. Eine neue, wenig erfahrene Bedienung hat mir beiläufig erzählt, daß sie einem Stammgast, der sich bei ihr erkundigt hat, wie ein Getränk schmeckt, das ich versuchsweise ins Sortiment aufgenommen habe, gesagt hat, ihr persönlich schmecke es überhaupt nicht.

Im ersten Moment habe ich mich geärgert. Der Versuchung, aus der Haut zu fahren, habe ich aber widerstanden und ihr gesagt, sie müsse natürlich nicht lügen. Es verdiene ein Lob, daß sie das neue Getränk verkostet hat, um es beschreiben zu können. Der Gast habe aber vermutlich nicht wissen wollen, ob es ihr schmeckt, sondern wie es schmeckt, und statt eines Werturteils eine Beschreibung erwartet. Sie solle, wenn ein Produkt ihr selbst nicht schmeckt, darauf verzichten, ihre eigene Meinung lauthals zu verkünden, stattdessen einen Probeschluck anbieten und dem Gast die Chance lassen, sich vorurteilsfrei ein eigenes Urteil zu bilden.

Tags darauf habe ich diesen Gast vorsichtig nach seiner Meinung gefragt. Seine Reaktion hat mich überrascht. Es sei ihm noch nie passiert, daß eine Verkäuferin bzw. eine Bedienung so unverblümt abgeraten habe. Um so mehr habe er ihrer alternativen Empfehlung vertraut. Er habe sie als sehr glaubwürdig empfunden und sich gut beraten gefühlt.

Labels: ,


Kommentare:
Schöne Geschichte. Werde ich mir merken. :-)
 
Kommentar veröffentlichen