Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Auswirkungen des Rauchverbots in der Gastronomie a... » | Bio-Center N1 in Mannheim. » | Geruechte und andere Krankheitserreger. » | Pierre Gagnaire. » | Searchme. » | Beeindruckende Premiere fuer Barzone - Bar Busines... » | Erste Bioland zertifizierte Kochschule Deutschland... » | Staatsknete fuer Blogger? » | VGH Rheinland-Pfalz: Einstweilige Anordnung zum Ni... » | Studie von tophotelprojects.com®: 40% aller neuen ... »


Freitag, Mai 09, 2008

Hybride Beherbergungsformen.

Die Kurzfassung eines Artikels von Prof. Dr. Thomas Bieger, Ordentlicher Universitätsprofessor für Betriebswirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung der Tourismuswirtschaft an der Universität St. Gallen, und Prof. Dr. Christan Laesser, Professor für Tourismus und Dienstleistungsmanagement, Institut für Dienstleistungen und Tourismus der Universität St. Gallen: "Hybride Beherbergungsformen: Bedürfnisse des Marktes und internationale Trends", in: Das Magazin für Wirtschaftspolitik (2008), S. 46-49, klingt so interessant, daß ich mal nach der Langfassung gefragt habe:
"Die Beherbergungsbranche befindet sich in einem fundamentalen Wandel. Neben den klassischen Übernachtungsformen Hotels und Zweitdomizile entstehen aufgrund sich ändernder Nachfragebedürfnisse immer mehr Mischformen zwischen klassicher und Parahotellerie - so genannte hybride Beherbergungsformen. Damit verbunden sind oft alternative und internationalisierte Formen der Finanzierung. Diese Entwicklung macht auch vor der Schweiz nicht Halt. Die mit hybriden Beherbergungsformen einhergehende Auflösung starrer Bewirtschaftungsmodelle eröffnet neue Wege für Geschäftsmodelle im Beherbergungsbereich und in der Destinationsentwicklung."

Labels: ,