Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Tweet Scan. » | Tipps von Jean Georges Ploner. » | Relaunch bei Kelkoo: Live-Suche bietet garantierte... » | Eine Frage des Anstands. » | Nullmeldung. » | Winzer 2.0. » | Auswirkungen des Rauchverbots auf das Ausgehverhal... » | Geldbeutel weg. » | Gastro Online Award (GOA) 2008: Die Gewinner. » | Nicht ganz so clever. »


Freitag, Mai 02, 2008

Tour-de-Bier.

Die Tour-de-Bier 2008 führt vom 16. bis 18. Mai nach Amberg in der Oberpfalz.

Tour-de-Bier wurde von Klaus Kling ins Leben gerufen und wird von der Vereinigung der Haus- und Hobbybrauer in Deutschland e. V. und der Kampagne für gutes Bier unterstützt. Bei diesem jährlich wiederkehrendem Ereignis handelt sich um ein nichtkommerzielles Angebot, die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. Die Kosten des Programms (Busfahrt, Eintritte usw.) werden auf die Teilnehmer umgelegt. Unerwünscht ist der Versuch, als Teilnehmer aus der Vermarktung auf der Tour-de-Bier gewonnener Daten/Informationen Gewinn zu erzielen.

Die Touren führen für einige Tage an Orte, die bier- und landschaftsmässig besonders interessant sind, Orte mit Biergeschichte, an denen es nach Möglichkeit hausgebraute Biere gibt:
  • Die erste Tour-de-Bier führte 2004 in die Stadt Windischeschenbach in der Oberpfalz. Stichwort: Zoiglbier.
  • 2005 wurden Braugasthöfe und kleine Brauereien im Umland von Bamberg und in der Fränkischen Schweiz besucht.
  • Ziel der Tour-de-Bier 2006 waren Miltenberg am Main und seine Umgebung mit einem Ausflug in das nördliche Odenwald und den Spessart.
  • 2007 führte die Tour-de-Bier nach Weißenburg in Bayern.
In diesem Jahr gab es vor der geplanten, bereits ausgebuchten Tour-de-Bier vom 16. bis 18. Mai nach Amberg in der Oberpfalz vom 27./28. Februar bis 2. März 2008 eine Sondertour unter dem Motto "Wien 2008 - Bier erleben".

Die Website von Tour-de-Bier ist nicht nur für all diejenigen interessant, die an den Bierreisen teilnehmen wollen:
  • Man kann diese Biertouren als Muster nehmen für eigene Bierreisen, sie gewissermaßen "nachfahren".
  • Man kann sich in den Reiseberichten schlau machen über regionale Besonderheiten des Biergenusses und Ideen für die Biervermarktung seitens Brauereien und der Gastronomie gewinnen.
Siehe dazu etwa einen "Bericht über 'Wien 2008 - Bier erleben'".

Labels: