Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Stammt der Ur-Shaker aus Deutschland? » | Ethnische Trends bei Speisen in den USA. » | Sittenwidrige Entlohnung. » | Amerikanische Gaststaetten veraendern ihre Getraen... » | Bionade baut Aussendienst fuer Gastronomie-Betreuu... » | Bierglaeser von Spiegelau. » | Rauchen in Reutlingen und anderswo. » | Traditionelle Gasthaeuser. » | Google Trends for Websites. » | DEHOGA NRW: Unterstuetzung von Raucherclubs. »


Mittwoch, Juni 25, 2008

Besuch in Sachen "Arbeitsschutz".

"Guten Tag, ich komme im Auftrag der Berufsgenossenschaft und möchte gern Ihren Betrieb besichtigen!" - viele Unternehmer im Hotel- und Gastgewerbe haben diesen Satz schon gehört, am Telefon oder von einem Besucher, der plötzlich im Betrieb auftaucht. Manche Gastronomen sind verunsichert: Wen genau habe ich da eigentlich vor mir? Ist der vorgebrachte Wunsch, den Betrieb zu besichtigen, auch berechtigt? Ist der Besuch kostenpflichtig? Will man mir etwas verkaufen, womöglich zu überhöhten Preisen? Was Sie über Besucher in Sachen "Arbeitsschutz" verrät die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel, Genuß, Gaststätten: "Wie man Aufsichtspersonen der BG, überbetriebliche Dienste und 'schwarze Schafe' unterscheiden kann", in: Newsletter der BGN vom 25. Juni 2008.

Labels: