Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Daenemark ist Land des Jahres der BioFach 2009. » | INTERGASTRA 2010 wird vorverlegt. » | Branchenbezogene Mindestloehne nutzen. » | Umsatz des Gaststaettengewerbes im April 2008 um r... » | Ein Ordnungsamtmitarbeiter soll die Einhaltung des... » | Praktikantin erstreitet Lohn eines Arbeitnehmers. » | Passivrauch-Forschung im Bermudadreieck. » | Hotel-Blogs. » | Preisaktionen. » | Wettbewerb wird deutschen Biermarkt neu ausrichten... »


Dienstag, Juni 17, 2008

Kontrollarmbaender.

Mit Kontrollarmbändern etwa der Agentur Securticket können Sie an Ihrem Buffet oder beim Catering von Events das Recht zur Nutzung oder auch das Alter beim Alkoholausschank kontrollieren. Nur wer das farblich markierte Kontrollarmband trägt, das auf Wunsch individuell bedruckt werden kann, darf das Buffet aufsuchen und/oder Alkohol trinken.

Diese Kontrollarmbänder können übertragbare Abzeichen, Eintrittskarten oder Stempel ersetzen.

In Kärnten werden vergleichbare Kontrollarmbänder unter dem Schlagwort "Zeit zum Anbandeln" bereits bei Veranstaltungen eingesetzt, um das Alter von Personen anzuzeigen. Das funktioniert so:
"Das rote Band bedeutet: Ich bin noch nicht 16 und darf keinen Alkohol trinken. Die Buchstaben 'No Ko' stehen für keinen Alkohol. Jugendliche zwischen 16 und 18 tragen gelbe Bänder mit der Aufschrift 'OK statt KO', das bedeutet: Ich dürfte zwar Getränke mit geringem Alkohol-Gehalt trinken, bin aber Vorbild und trinke nur Alkoholfreies.

Für über 18-Jährige schließlich gibt es grüne Bänder, die eigentlich freien Zugriff zum Alkohol signalisieren. Sie haben das Schlagwort 'Rauschfrei', das heißt für den Träger: Ich dürfte zwar trinken, was ich will, bin aber Vorbild für andere und trinke trotzdem keinen Alkohol."
Quelle: "Schärfere Gangart gegen junge Alkohol-Trinker", in: Die Presse vom 28. Juni 2007.

Achten Sie bei Sicherheits-Kontrollarmbändern auf folgende Eigenschaften:
  • Die Bänder dürfen nicht übertragbar sein.
  • Bei Gewaltanwendung müssen die Bänder oder Plomben zerstört und nicht mehr verwendbar werden.
  • Die Bänder müssen gut sichtbar angebracht werden, um dadurch die Kontrolle zu erleichtern.
  • Die Bänder sollten farb- und wasserfest sein, um Verschmutzungen am Körper und Bekleidung auszuschließen.

Kommentare:
Versuchen ikastetiket.dk
Sie haben gute und günstige Armbänder für alle Zwecke
Siehe diesen Link
http://www.ikastetiket.dk/de/armband

Mit freundlichen Grüßen,
Grit
 
Kommentar veröffentlichen